Es ist kein Geheimnis, dass Robert Lewandowski gerne zu Real Madrid wechseln möchte und auch die Spanier würden ihn liebend gerne in ihren Reihen sehen. Allerdings haben die Verantwortlichen des #FC Bayern München dies bisher kategorisch abgelehnt.

Das Interesse der Königlichen am polnischen Nationalspieler ist auch der Tatsache geschuldet, dass mit #Cristiano Ronaldo und Karim Benzema zwei Offensivspieler vor dem Absprung stehen. Insbesondere bei dem Portugiesen verdichten sich die Zeichen, dass dieser die Spanier im Sommer verlassen könnte. Dabei passt es auch gut ins Bild, dass Manchester United angeblich darüber nachdenkt, den Trainer auszutauschen, um so die Chancen für eine Verpflichtung von Cristiano Ronaldo zu erhöhen. Der einzige Haken dabei ist es, dass der angedachte Trainer nun als Nachfolger von Pep Guardiola feststehen soll. Könnte daher auch Cristiano Ronaldo zum FCB wechselt?

Kommt Cristiano Ronaldo aufgrund des neuen Trainers zum FC Bayern München

Es ist kein Geheimnis, dass Cristiano Ronaldo bei Real Madrid unzufrieden ist und ernsthaft über einen Wechsel nachdenkt. Bisher galten Manchester United und Paris Saint Germain als aussichtsreichste Kandidaten.

In den letzten Tagen berichteten die englischen Medien sogar verstärkt darüber, dass Manchester United Louis van Gaal im Sommer durch Carlo Ancelotti ersetzen will, um so die Chancen auf eine Verpflichtung des portugiesischen Superstars zu erhöhen. Schließlich ist es bekannt, dass Ancelotti und Cristiano Ronaldo ein ausgesprochen gutes Verhältnis zueinander pflegen. Erst vor kurzem hatte der Portugiese hinsichtlich seines Ex-Trainers gesagt, dass er es sehr vermisst mit diesem Zusammenzuarbeiten und jedem Spieler wünscht, einmal unter Ancelotti trainieren zu dürfen. Dabei betonte er auch, dass er gerne nochmal mit Ancelotti arbeiten möchte.

Der Traum von Manchester United scheint nun jedoch geplatzt zu sein. Wie die spanische Zeitung Marca berichtet, soll dieser in der nächsten Woche einen Dreijahresvertrag bei dem FC Bayern München unterschreiben. Dadurch könnte der deutsche Rekordmeister tatsächlich Chancen auf eine Verpflichtung von Cristiano Ronaldo haben.

Wechselt Robert Lewandowski zu Real Madrid

Robert Lewandowski hatte in den letzten Wochen zwar betont, dass an den Gerüchten um ihn und #Real Madrid nichts dran sei, allerdings bleibt dem polnischen Nationalspieler angesichts der ablehnenden Haltung des FC Bayern München auch kaum etwas Anderes übrig, als Wechselabsichten zu dementieren. Trotz der Dementis war der Berater von Robert Lewandowski vor einigen Wochen in der VIP-Lounge von Real Madrid zu Gast. Dabei ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass es sich um einen Freizeittrip handelte.

Karl-Heinz Rummenigge hatte einen Wechsel bisher immer mit der Begründung abgelehnt, dass der FC Bayern München die besten Spieler in seinen Reihen haben möchte. Durch die Verpflichtung von Carlo Ancelotti könnten die Bayern nun allerdings vielleicht einen noch dickeren Fisch an Land ziehen.

Cristiano Ronaldo als Marketingcoup für den FCB

Zwar erscheint ein Wechsel von Cristiano Ronaldo auf den ersten Blick utopisch. Unter Anbetracht der Möglichkeit eines Tauschgeschäftes von Robert Lewandowski und Cristiano Ronaldo, dürfte sich der finanzielle Aufwand jedoch im Rahmen halten. Die Ablösesumme dürfte durch den Tausch quasi abgegolten sein und auch das exorbitante Gehalt von Ronaldo sollte angesichts der zu erwartenden Mehreinnahmen aus Trikotverkäufen sehr leicht zu refinanzieren sein.

Zudem könnte der Portugiese einen positiven Abstrahleffekt auf die Marke FC Bayern München haben und dem deutschen Rekordmeister den Eintritt in die asiatischen und amerikanischen Märkte erleichtern. Ein Wechsel von Ronaldo zum FCB scheint zwar auch nach der Verpflichtung von Ancelotti eher unwahrscheinlich zu sein, auszuschließen ist er allerdings nicht mehr.

Bildquelle: Cristiano Ronaldo / Facebook