In Oberstdorf endete die erste Etappe der Vier-Schanzen-Tournee mit einem Sieg für den deutschen Ski-Springer Severin Freund. Nachdem er im ersten Durchgang auf Platz 5 sprang, konnte er sich mit einer hervorragenden Leistung im zweiten Durchgang doch noch gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Historischer Sieg für Severin Freund

Somit gelang Severin Freund ein historischer Sieg. Denn der letzte deutsche Sieg bei einer Vier-Schanzen-Tournee liegt bereits 14 Jahre zurück. Damals, in der Saison 2001/2002, gewann Sven Hannawald zum letzten Male bei einer Vier-Schanzen-Tournee. Doch ihm gelang etwas, was weder vor ihm noch nach ihm jemand geschafft hat: Er gewann alle vier Etappen der Vier-Schanzen-Tournee 2001/2002. Ob dies Severin Freund auch gelingen wird, wissen wir spätestens am 6. Januar nach der letzten Etappe. Viel wichtiger ist jedoch, dass Severin Freund als Gesamtsieger die Vier-Schanzen-Tournee beendet.

Nach der ersten Etappe führt Severin Freund nun mit 307,2 Punkten vor dem Österreicher Michael Hayböck mit 304,2 Punkten. Der Topfavorit aus Slowenien Peter Prevc liegt mit 299,9 Punkten auf Platz 3. Nach dem ersten Durchgang lag dieser noch in Führung.

Die weiteren Deutschen bei der Vier-Schanzen-Tournee

Von den deutschen Teilnehmern belegten Richard Freitag den neunten Platz, Andreas Wank den 13. Platz und Stephan Leye den 14. Platz. Andreas Wellinger kämpfte sich von Platz 23 im ersten Durchgang auf den 15. Platz. Des Weiteren flogen Michael Neumayer auf Platz 19, Karl Geiger auf Platz 26 und Pius Paschke auf Platz 29. Lediglich Marius Knaus (Platz 36) und Markus Eisenbichler (Platz 41) erreichten aus der Mannschaft des DSV nicht den zweiten Durchgang.

Gregor Schlierenzauer enttäuschte auf der Vier-Schanzen-Tournee

Den 4. Platz belegte der Norweger Anders Fannemel vor dem 43-jährigen Japaner Noriaki Kasai. Der Vorjahressieger Stefan Kraft aus Österreich landete auf dem siebten Platz.

Ein weiterer Österreicher enttäuschte allerdings: Gregor Schlierenzauer. Der Sieger der Vier-Schanzen-Tournee der Saisons 2011/2012 und 2012/2013 erreicht nur den 31. Platz und qualifizierte sich somit nicht für den zweiten Durchgang.

Der Schweizer Simon Ammann belegte den 11. Platz und liegt mit 267,3 Punkten bereits 40 Punkte hinter dem führenden Severin Freund. Damit wird es wohl auch dieses Jahr schwer für Simon Ammann seinen Traum vom Tournee-Sieg zu erfüllen.

Bildquelle: Wikipedia unter CC BY-SA 3.0 durch Tadeusz Mieczyński

Weitere Artikel

Voller Energie durch die kalte Jahreszeit

Michael Schumacher: Wird das Rätsel um seinen wahren Gesundheitszustand 2016 gelüftet? #Sport