Jürgen Klopp hat ein gutes Verhältnis zu vielen seiner alten Schützlinge. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch Kevin Großkreutz von #Galatasaray Istanbul als möglicher Neuzugang beim FC Liverpool gehandelt wird.

Derweil reißen bei Fenerbahce Istanbul die Gerüchte über eine mögliche Verpflichtung des kolumbianischen Nationalspieler Falcao vom FC Chelsea nicht ab.

Wechselt Kevin Großkreutz zu Jürgen Klopp?

Kevin Großkreutz ist erst im Sommer von #Borussia Dortmund zu Galatasaray Istanbul gewechselt. Aufgrund einer Wechselpanne konnte er jedoch in der Hinrunde bisher kein Pflichtspiel für den amtierenden türkischen Meister absolvieren. Wie die Bild berichtet, hat Kevin Großkreutz in Istanbul nun um eine Auflösung seines Vertrages gebeten. Damit verzichtet er auf rund 5 Millionen Euro Gehalt. Der offizielle Grund soll Heimweh sein. Dementsprechend ist es auch nicht verwunderlich, dass der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund sich momentan bei seiner Mutter im Ruhrgebiet aufhält.

Die englische Zeitung Mirror und die türkische Zeitung Takvim berichten jedoch, dass Kevin Großkreutz zum FC Liverpool wechseln möchte. Demnach sollen sich Großkreutz und Jürgen Klopp bereits auf einen Dreijahresvertrag geeinigt haben. Lediglich die Einigung mit Galatasaray Istanbul steht noch aus. Dem Vernehmen nach soll Galatasaray für den ehemaligen Spieler von Borussia Dortmund eine Ablöse in Höhe von 2,5 Millionen Euro fordern.

Kommt Falcao doch zu Fenerbahce

#Fenerbahce Istanbul muss sich in den letzten Monaten immer wieder mit Gerüchten hinsichtlich des kolumbianischen Star-Stürmers Falcao auseinandersetzen. Zwar hatten die Verantwortlichen von Fenerbahce in der Vergangenheit bereits deutlich gesagt, dass eine Verpflichtung von Falcao nicht infrage kommt. In einer offiziellen Pressemitteilung wurden dabei sogar sämtliche türkische Nachrichtenmagazine als Lügner beschimpft.

Nun will die Zeitung Takvim jedoch aus sicherer Quelle erfahren haben, dass sich L.A. Galaxy und Fenerbahce Istanbul intensiv um eine Verpflichtung von Falcao bemühen. Sollte Robin van Persie Fenerbahce tatsächlich in Richtung Barcelona verlassen, müssten die Verantwortlichen in der Offensive defeinitiv nochmals nachbessern. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Falcao dann tatsächlich die erste Alternative darstellen würde.

Bildquelle: Wikimedia unter CC BY 2.0 durch Thomas Rodenbücher

Weitere Artikel:

Galatasaray und Besiktas enttäuschen

Jürgen Klopp will vier Spieler von Borussia Dortmund

Erhält Borussia Dortmund durch Transfers mehr als 150 Millionen Euro?