Die zweite Etappe der Vier-Schanzen-Tournee ist beendet. Severin Freund konnte seine Vorsprung leider nicht ausbauen. Peter Prevec gewinnt.

 

Peter Prevc gewinnt erstes Duell

Nachdem er das Qualifikationsspringen am Vortag ausfallen ließ, musste er sich im ersten Durchgang mit seinem Rivalen Peter Prevc messen. Doch diese Duell entschied der Slowene für sich. Beide Springer landeten zwar bei eine Weite von 133,5 Metern, doch mit 1,4 Punkten mehr setzte sich Peter Prevc durch.

Dies bedeutete jedoch nicht das Aus für Severin Freund, da er sich aufgrund seiner Sprungweite aufgrund der Lucky-Looser-Regelung trotzdem für den zweiten Durchgang qualifizierte.

Der zweite Durchgang der 2. Etappe der Vier-Schanzen-Tournee

Im zweiten Durchgang konnte sich Peter Prevc erneut gegen seinen deutschen Rivalen durchsetzen. Mit einer Weite von 136 Meter konnte er seine Führung weiter ausbauen. Severin Freund landete bei 132,5 Metern. Der Tagessieg ging damit deutlich an den Slowenen Peter Prevc, der mit 272,7 Punkten vor Severin Freund mit 256,8 Punkten gewann.

Dieses Ergebnis reichte für Severin Freund nur für Platz 3, hinter dem Norweger Kenneth Gangnes mit 260,1 Punkten.

Blick auf die Gesamtwertung der Vier-Schanzen-Tournee

In der Gesamtwertung konnte sich Peter Prevc an Severin Freund auf Platz 1 vorbeischieben. Er führt nun mit 572,6 Punkten vor dem Deutschen, der 564,0 Punkte hat. Der dritte Platz belegt der Österreicher Maichael Hayböck mit 551,5 Punkten.

Trotz der 8,6 Punkte Vorsprung für den Slowenen ist im Hinblick auf den Tournee-Ausgang noch alles offen.

Platz vier bis sechs belegen die Norweger Kenneth Gangnes (548,7 Punkte), Ander Fannemel (537,3 Punkte) und Joahnn Andre Forfang (529,6 Punkte). Stefan Kraft aus Österreich (526,3 Punkte) und Noriaki Kasai aus Japen (521,6 Punkte) folgen auf den Plätzen sieben und acht. Die Top Ten vervollständigen die beiden Deutschen Richard Freitag (520,1 Punkte) und Andreas Wank (496,3 Punkte).

Die weiteren Deutschen

Richard Freitag landete mit 243,6 Punkten auf einem guten 6. Platz. Nur knapp die Top Ten hat Andreas Wank verpasst. Sein elfter Platz mit 231,8 Punkten ist trotzdem eine gute Leistung. Des Weiteren sprang Andreas Wellinger mit 226,4 Punkten auf Platz 14, David Siegel mit 222,5 Punkten auf Platz 16, gefolgt von Stephan Leyhe mit 221,8 Punkten auf Platz 17. Abgeschlagen auf Platz 29 enttäuschte Michael Neumayer mit 204,6 Punkten.

 Bildquelle: Wikicommons unter CC BY-SA 3.0 durch Tadeusz Mieczyński

Erster Tag der Vier-Schanzen-Tournee mit deutschem Erfolg. Schlierenzauer auf Platz 31.

Lohnsteuerliche Änderungen 2016 #Sport