Er galt als einer der besten Kunstflieger der Welt. Seit gestern (8.September) ist es traurige Gewissheit: Der österreiche Red-Bull Pilot #Hannes Arch ist mir nur 48 Jahren ums Leben gekommen. Bisher ist noch unklar, wie es genau zu dem Unfall gekommen ist. Die Polizei ermittelt.

Er war einer der weltbesten Kunstflieger

Berichten zufolge hatte der Österreicher in der Nacht zum Freitag einen Transportflug zu einer Hütte im Großglocknergebiet in Kärnten unternommen, wo Arch, der Inhaber einer Flugtransportfirma war, Almhütten mit Lebensmitteln beliefert hatte. Dort war es dann zu dem tödlichen Unfall gekommen. Noch an der Unfallstelle wurde der Extremsportler für tot erklärt, während ein weiterer Insasse schwer verletzt überlebte.

Sein letztes Bild auf Facebook zeigt den gebürtigen Steirer beim Entspannen in den Bergen. Der geprüfte Berg- und Skiführer nahm häufig an Society- Veranstaltungen teil. Er sorgte in unterschiedlichen Kategorien wie zum Beispiel im Base Jumping immer wieder für Aufsehen. 2008 gelang ihm die Weltmeisterschaft im Red Bull Air Race, ein Jahr später wurde er erneut Zweiter der WM-Wertung.

Der zweite schwere Schicksalsschlag für Miriam Höller

Besonders tragisch: Arch hinterlässt das deutsche Model #Miriam Höller mit der er liiert war. Höller selber arbeitet seit 10 Jahren als Stunfrau und  wurde 2010 als Model bei "Germanys' Next Topmodel" bekannt. Erst kürzlich brach sich die 29- Jährige beide Beine bei einem Fotoshooting. "Es ist unfassbar. Zehn Jahre lang mache ich waghalsige Stunts. Dann passiert es bei einem unspektakulären Shooting", sagte sie damals der "Bild"-Zeitung.

Höller musste sich einer Operation unterziehen, bei der Knochen aus dem Schienbein entnommen und im Fuß fixiert wurden. Hannes Arch war dabei stets an ihrer Seite und untestützte sie liebevoll. Miriam Höller wird am 29.9 bei "Alarm für Cobra 11" auf RTL zu sehen sein.

In ihrem etztem Facebook- Beitrag vom 6.September zeigt sie sich immer noch verletzt, aber freudestrahlend in ihrem Bett. Dazu schreibt sie "Ok, ok, mein Lächeln ist nicht wirklich überzeugend, hab aber dennoch gerade beschlossen: Ab jetzt geht es nur noch bergauf!"

Auf der offiziellen Homepage von Hannes Arch heisst es: "Wir sind am Boden zerstört und uns fehlen die Worte". Wir haben unseren besten Freund und Bruder verloren. Wir können nicht in Worte fassen, wie wir uns fühlen", heißt es weiter.

Auch der Salzburger Red-Bull-Konzern reagierte mit großer Bestürzung auf die Todesnachricht. Arch war 25 Jahre lang ein Teil der Red-Bull-Familie "Wir werden seine Warmherzigkeit, Offenheit, seinen Sinn für Humor und seine unbändige Energie sehr vermissen", zitieren österreichische Medien aus einer offiziellen Stellungnahme. Das tiefe Mitgefühl gilt seiner Familie und Freunden. #Sport