#Paris. Die französische Nationalmannschaft wird ihr nächstes Qualifikationsspiel für die WM 2018 gegen Schweden nicht am 13. November, am Jahrestag der Pariser Anschläge, bestreiten.

Die Uefa, die Fifa und der Gegner Schweden stimmten dem Antrag des französischen Verbandes FFF zu, aus Respekt für die Opfer die Partie auf den 11. November zu verlegen. Dabei handelt es sich um einen Ausnahmefall. Die anderen beiden Spiele der Gruppe A finden planmäßig am 13. November 2016 statt. 

Rückblick

Am 13. November 2015 war ein ganz normaler Fußballabend, so der äußerliche Anschein. Es war die Partie zwischen Deutschland und Frankreich im Stade de France von Saint-Denis, einem Vorort von Paris. Das Stadion war mit 80.000 Zuschauern fast ausverkauft. Das Spiel war ausgeglichen und die Stimmung der Fans ausgelassen. 15 Minuten nach dem Spielbeginn hörte man plötzlich aus dem Nichts einen riesigen Knall. Viele der Zuschauer dachten, dass es sich um randalierende Fans handelte. Doch es war nichts zu sehen. Wenige Minuten später hörte man einen zweiten und einen dritten Knall und mehrere Druckwellen gingen durch das Stadion. Wie später bekannt gegeben wurde, hatten sich drei Selbstmordattentäter vor der Arena in die Luft gesprengt. Sie hatten versucht in das Stadion einzudringen.

Zur gleichen Zeit, gegen 21.30 Uhr, ereigneten sich weitere Anschläge in der Pariser Innenstadt. Mehrere Attentäter schossen willkürlich auf Gäste von Bars und Restaurants und auf Besucher des Konzertsaals Bataclan. Das Konzert der amerikanischen Bluesrockband „Eagles of Death Metal“ war mit 1500 Zuschauer ausverkauft. Die Zuschauer reagierten zunächst ungläubig, als drei Männer mit Kalaschnikows den Saal betraten. Doch als die ersten Schüsse fallen und Menschen blutend zu Boden gehen, bricht die Panik aus. Insgesamt 89 von den 130 Todesopfern werden von den Attentätern im Saal erschossen. Mehr als 350 Menschen wurden verletzt.

Wie sich später herausstellt, handelt es sich bei den Tätern um IS-Kämpfer die im Auftrag des "Islamischen Staates" agierten. Der Hauptverdächtige Salah Abdeslam wurde Mitte März diesen Jahres in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek festgenommen. Ende April wurde er an Frankreich ausgeliefert. #ISIS #Islamischer Staat