#Dortmund hat es unter Tuchel geschafft und den Erzrivalen aus dem Süden der Republik knapp geschlagen. Der FC #Bayern München konnte seine Schwächephase auch gegen Dortmund nicht beenden und verlor mit 0:1 gegen kämpferische Borussen. Bayern hat unter Ancelotti nun zwar die Tabellenführung verloren, muss sich aber noch lange keine Sorgen machen.

Dortmund besiegt Bayern mit 0:1

Wie kam es überhaupt dazu? Pierre-Emerick Aubameyang gelang nach schöner Vorarbeit von Mario Götze das Tor des Tages. Dieses erarbeiteten sich Dortmunds Spieler in der 11. Minute der Partie. Danach war eigentlich nicht mehr allzu viel zu sehen. Neuer verhinderte kurz darauf das 0:2 und Alonso traf mit einem Heber nur die Latte. Die Partie war von Fouls und Kampfeslust geprägt und vor allem Dortmund fiel durch viele harte Attacken unangenehm auf. Nach und nach zogen sich die Borussen mehr in die eigene Hälfte zurück und machten es den etwas einfallslosen Bayern schwer durchzubrechen.

Am Ende muss man sagen, war der Sieg definitiv verdient und lässt sich sicher auf eine starke Strategie von Dortmunds Trainer Tuchel zurück führen. Dieser sorgte dafür, dass seinem Team nach einem starken Start auch noch genug Kraft in der Endphase blieb, um den Bayern zu trotzen. Kraft war in den vergangenen Partien meistens das Problem der Dortmunder, wenn es gegen die allzeit starken Münchner ging.

München verliert und Ancelotti bleibt cool

Carlo Ancelotti ist zu erfahren, um sich von so etwas wie der Tabellenführung der Bundesliga beeindrucken zu lassen. RB Leipzig hat diese heute nämlich verdient und dank einer bisher starken Leistung übernommen. Doch eines der Probleme der Bayern unter Guardiola war eben die stärke zu Beginn der Saison. Am Ende hakte es dann bei entscheidenden Champions League-Spielen. Es könnte also gut sein, dass diese Bundesliga-Saison mehr als spannend wird und die Bayern in der Champions League bessere Chancen haben als in den letzten Jahren. Freuen würde es das deutsche Fussballherz allemal.

Wer nun fürchtet Ancelotti müsste Ärger vom Bayern-Vorstand erwarten, irrt sicher. Auch die Bayern-Verantwortlichen sind Profis und wissen, dass die Saison noch lange nicht entschieden ist. Ancelotti hat in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass er weltklasse Teams auch aus Krisen herausführen kann und diese zum Champions League-Sieger machen kann.

Dortmund ist rehabilitiert

Borussia Dortmund ist definitiv wieder rehabilitiert. Vielleicht noch nicht so gefährlich wie unter Jürgen Klopp in den besten Zeiten, aber dennoch stark genug, um auch einem Gegner wie den Bayern mehr als nur die Stirn zu bieten. Tuchel hat aus den Borussen wieder ein Team gemacht, dass sicher auch international mithalten kann. Wenn das nun endlich noch anderen deutschen Teams gelingen würde, könnte der deutsche Fussballfan aufatmen. Vielleicht wird uns RB Leipzig ja auch in dieser Hinsicht irgendwann überraschen. Jetzt heißt es für Dortmund aber erstmal feiern und für die Bayern Kraft für die kommenden Partien sammeln.

Könnten Dortmund und RB Leipzig den Bayern in dieser Saison wirklich gefährlich werden? Was denken Sie? #Fussball