Die inoffizielle Herbstmeisterschaft könnte mit einem Sieg der Bayern schon am 16. Spieltag entschieden sein. Die #Bundesliga endet in diesem Jahr früher als gewohnt und das Ende der Hinrunde fällt in das neue Jahr. Dortmund hingegen will die Heimserie gegen Augsburg weiter ausbauen.

Ohne Reus, aber mit Dembele?

Marco Reus wurde vom DFB für das Spiel gegen Augsburg gesperrt, nachdem er im Spiel gegen Hoffenheim die Ampel-Karte gesehen hatte. Auch wenn dies eine Fehlentscheidung war, sah der DFB sich genötigt den Offensiv-Star zu sperren. Gute Nachrichten gibt es hingegen von Ousmane Dembele. In Hoffenheim wurde der französische Wirbelwind noch vom Platz getragen, doch gegen Augsburg könnte Dembele wieder auf dem Feld stehen.

Werbung
Werbung

Dortmund wird ihn auch nötig haben, um den Abwehrriegel der Fuggerstädter aufzubrechen. Helfen könnte dabei wieder Andre Schürrle, der auf Grund seiner Leistungen von Trainer Thomas Tuchel eine Denkpause bekommen hatte und die letzten Spiele von der Bank aus verfolgen musste. In der Abwehr könnte Sokratis wieder für die nötige Stabilität sorgen, wobei gerade die Offensive das Problem des FCA darstellt. Nur zwölf Tore stehen zu Buche. Dortmund benötigt dringend einen Sieg, um Punkte auf die Spitze gut zu machen und Leipzig und Bayern nicht völlig aus dem Blick zu verlieren. Helfen sollte die beeindruckende Heimserie. Unter Thomas Tuchel verlor der #BVB noch keines seiner Bundesliga Heimspiele.

Pressingmaschine gegen Ballbesitz

Die mit Red Bull Millionen aufgerüstete Leipziger Mannschaft trifft auf den Rekordmeister aus München.

Werbung

Es spielt dabei nicht nur ein Projekt eines Milliardärs gegen einen Traditionsverein, sondern auch zwei unterschiedliche Spielsysteme. Bayern München hat sich seit Louis van Gaal dem Ballbesitz verschrieben, wohingegen Leipzig durch frühes Pressing und schnelles Umschalten versucht mit möglichst wenig Kontakten zum Erfolg zu kommen. Das Leipzig dies auch gegen spielerisch starke Gegner kann, zeigten sie, als Borussia Dortmund von der Taktik überfordert wurde und mit einer Niederlage nach Hause fahren musste. Gerade die Dortmunder, die mit ihrem Pressing unter Jürgen Klopp die Bayern vor große Probleme stellte.

Es wird spannend sein zu sehen, ob es den Münchnern gelingt das Mittelfeld schnell zu überspielen und durch ihre starken Außenspieler die Leipziger Defensive auseinander ziehen können. Aber Bayern hatte in dieser Saison immer wieder Probleme, wenn der Gegner lange Bälle hinter die Abwehr spielte und so durch schnelle Konter die Bayern Defensive überrumpelte. Timo Werner ist für diese Spielweise prädestiniert und zeigte in den letzten Wochen immer wieder, wozu er fähig ist. Doch was mit den Gegnern passiert, die Bayern zu sehr ärgern können die Leipziger bei Dortmund nachfragen, die ihre Leistungsträger nach München ziehen lassen mussten und von Uli Hoeneß schon als neuen Feind tituliert wurden. #RBLeipzigMünchen