Der Top-Favorit auf den Gewinn der Grand Chess Tour 2016, #Wesley So, legt beim #London Chess Classic 2016 (#LCC), dem letzten Turnier der Tour einen perfekten Start hin. Er gewinnt die ersten beiden Spiele gegen seinen ärgsten Verfolger Hikaru Nakamura sowie Michael Adams und steuert damit auf den Grand Prix-Sieg zu. Darüber hinaus knackte der US-Amerikaner mit seinen beiden Siegen zum ersten Mal in seiner Karriere im Live-Rating die 2800 Elo-Marke. Ein anderes Highlight aus den ersten Runden war das Match zwischen den ehemaligen Weltmeistern Vladimir Kramnik und Veselin Topalov. Der Russe Kramnik konnte in dem Spiel die Oberhand behalten und besiegte Topalov in 28 Zügen.

Werbung
Werbung

Runde 1: Tag der Fehler

Bereits in der ersten Runde gab es drei gewonnene Partien, was vor allem an auf Großmeisterniveau relativ simplen Fehlern lag, die ausgenutzt worden sind. So übersah der Brite Adams gleich zweimal Doppelangriffe durch Aronians Dame. Beim ersten Mal schwächte Adams damit seine Struktur, während beim zweiten Doppelangriff gleich ein ganzer Springer verloren ging. Wenig später gab sich der Brite geschlagen. In der Partie Kramnik – Topalov gewann Kramnik diesen Klassiker. Die beiden Kontrahenten spielten bereits ein WM-Kampf im Jahre 2006, sodass zwischen den beiden eine Schach-Rivalität entstanden ist. In der Pressekonferenz nach der Partie sagte Kramnnik jedoch, dass der Sieg „nichts Persönliches“ sei. Wesley So konnte im rein US-amerikanischen Duell das Geburtstagskind Hikaru Nakamura besiegen.

Werbung

Nakamura spielte in der Eröffnung bereits einen Fehler, dessen Nachteil er nicht mehr ausgleichen konnte. Vachier-Lagrave – Giri endete in einem schnellen Remis während Fabiano Caruana eine gute Stellung gegen Viswanathan Anand erhielt, welche letzterer jedoch erfolgreich verteidigen konnte.

  • Nakamura - So 0:1
  • Kramnik - Topalov 1:0
  • Aronian - Adams 1:0
  • Vachier-Lagrave - Giri ½:½
  • Caruana - Anand ½:½

Diejenigen, die ein wenig Zeit übrig haben, können sich noch einmal eine Live-Übertragung von der ersten Runde anschauen:

Runde 2: Erneut drei Sieger

Auch in der zweiten Runde des London Chess Classic 2016 gab es drei Sieger. Zuerst gewann Anand seine Partie gegen Vachier-Lagrave dank eines Qualitätsopfer in der Sizilianischen Verteidigung. Zudem konnte Wesley So Michael Adams bezwingen. Auch wenn So stets einen gewissen Druck auf die Stellung des Briten hatte, brachte erst ein Fehler unter Zeitnot die Entscheidung. In der dritten Gewinnpartie setzte sich Caruana gegen Topalov durch. Dabei wurde Caruana in der Eröffnung überrascht und schlitterte schnell in eine ungünstigere Stellung.

Werbung

Topalov konnte seine überlegene Stellung jedoch nicht ausnutzen und Caruana kam ins Spiel zurück. Am Ende siegte der US-Amerikaner sogar. Kramnik und Aronian remisierten ihre Partie nach ihrem jeweiligen Vortagessieg und Nakamura hatte nach einer bitteren Niederlage keine Probleme, gegen Giri einen halben Punkt zu holen.

  • Anand - Vachier-Lagrave 1:0
  • So - Adams 1:0
  • Topalov - Caruana 0:1
  • Kramnik - Aronian ½:½
  • Giri - Nakamura ½:½

Auch hierzu gibt es eine komplette Live-Übertragung:

Damit führt nun Wesley So, der als einziger mit zwei Punkten aus zwei Partien starten konnte. Dahinter gibt es mit Anand, Aronian, Caruana und Kramnik jedoch vier Spieler, die bisher 1,5/2 holen konnten. Und Aronian kann sogar direkt an So vorbeiziehen, sollte er ihn in der dritten Runde besiegen können.

Die nächsten Runden starten am Sonntag, 11.12.2016 um 15:00 Uhr MEZ und Montag, 12.12.2016 um 17:00 Uhr MEZ. Übertragen wird das Turnier unter anderem bei chess24 und der offiziellen Homepage des London Chess Classics.