Nach vier gemeinsamen Jahren muss Klaus Allofs die Koffer packen. Dem VW-Klub treibt die Abstiegsangst um und der Vorstand versucht durch die Entlassung des Sportdirektors die Mannschaft aus ihrer Lethargie zu rütteln.

In der Saison 2014/15 gewann die Mannschaft noch den DFB-Pokal. Damals noch mit Dieter Hecking an der Seitenlinie, der schon vor zwei Monaten gehen musste und durch Valérien Ismaël ersetzt wurde. Im Jahr 2015 sah es nach einer vielversprechenden Zukunft aus, da mit Kevin De Bruyne einer der Topstars der Liga für die Wölfe kickte. Der Belgier bekam direkt das Schild „Unverkäuflich“ umgehängt, doch am Ende musste Klaus Allofs nachgeben und De Bruyne nach Manchester ziehen lassen.

Werbung
Werbung

Der Ersatz war schnell gefunden. Julian Draxler sollte die Erfolgs Geschichte weiter schreiben. Der hochveranlagte Nationalspieler kam mit dem Versprechen von Schalke 04 eines der größten Talente im deutschen Fußball zu sein.

Viel Theater im Sommer

Nach nur einer Saison im Mittelfeld der Liga wollte Draxler schon wieder weg aus Wolfsburg. Genau das sollte jedoch Klaus Allofs verhindern. Unter seiner Führung erhoffte sich VW endlich attraktiver zu werden und nicht nur als Durchgangsstation, auf dem Weg zur großen Karriere angesehen zu werden.

Im Sommer verkündete Draxler in einem Interview, dass er den Verein wechseln möchte. Allofs reagierte mit einem Transferverbot, dass er jüngst wieder aufhob und so die Spekulation befeuerte, dass Draxler den Verein im Winter verlässt.

Allofs hat sein goldenes Händchen bei Transfers verloren.

Werbung

In den erfolgreichen Bremer Jahren konnte er fast jeden Leistungsträger adäquat ersetzen. Johan Micoud oder Diego waren die Königstransfers seiner Bremer Zeit. Doch schon zum Ende dieser Ära griff er zu oft daneben. Ein Beispiel dafür ist Marko Arnautovic, der sein Potenzial in Bremen nie richtig nutze.

Gutes Team, kein Erfolg

Den Sommer über gab es nicht nur die Posse um den möglichen Transfer von Julian Draxler, sondern es wechselten auch wirklich Leistungsträger. Naldo und Dante schlugen ihre Zelte außerhalb von Wolfsburg auf. Allofs verpflichtete für die beiden Innenverteidiger Jeffrey Bruma und Philipp Wollscheid, der noch nicht in der #Bundesliga überzeugen konnte. Dazu kommt Mario Gomez, der noch einmal zeigen wollte, dass er gut genug für die Bundesliga ist, aber diesen Beweis bleibt er bis jetzt schuldig.

Es gibt aber auch Spieler wie Luis Gustavo, Vierinha und Ricardo Rodriguez. Alles Spieler die schon in der Champions League gespielt und überzeugt haben. Keiner davon kann jedoch seine Leistungen in dieser Saison abrufen und bei allen gibt es Gerüchte, dass sie im Sommer wechseln wollen.

Es waren nicht nur die falschen Transfers, die Klaus Allofs den Job kosteten, sondern auch die Schwäche der Leistungsträger. Viele beschäftigen sich anscheinend schon mit ihrem Abschied aus der Autostadt und würden bei einem eventuellen Abstieg schnell einen neuen Arbeitgeber finden. #AllofsEntlassung #Vfl Wolfsburg