Beim #BVB läuft es zur Zeit nicht so rund, wie man es sich erhofft hat. Platz 4 hinter Eintracht Frankfurt und Aufsteiger RB Leipzig entspricht nicht der Vorstellung der Führungsriege von Borussia Dortmund. So hat man zuletzt intern und auch offiziell nichts geringeres als die direkte Champions League Qualifikation und damit mindestens Platz 3 als Saisonsziel ausgerufen.

Und ausgerechnet nach einer so guten Winterpause und Rückrundenvorbereitung beginnt der BVB mit sehr mäßigen Partien gegen den SV Werder Bremen und den 1. FSV Mainz. Immerhin kann man konstatieren, dass man nicht verloren hat. Doch letztlich zu wenig Punkte und ein Auftreten, welches Fragen aufwirft.

Werbung
Werbung

So monierte Coach #Tuchel die Einstellung seiner Manschaft nach dem letzten Spiel: "es hat sich eher so angefühlt als würden wir spielen hauptsache wir fahren jetzt min´nem 1:0 nach Hause" (Quelle youtube)

Tuchel und seine Mitspieler suchen nach der Ursache

Und zwischen all dieser Kritik finden sich auch immer wieder kleinere Versuche die Ursache allen Übels zu finden. So wird häufig das Glück vermisst, oder man stellt fest, dass man sich einfach nicht so clever anstellt, wie der Rest der Bundesliga, meint Andre Schürrle: "Ich hatte nie das Gefühl, dass das 1:1 in der Luft liegt, darum ist das jetzt sehr bitter. Uns fehlen die dreckigen Siege." (Quelle tz) Doch dabei wird scheinbar schon nach einer Woche der sehr dreckige Sieg gegen den SV Werder Bremen vergessen? Denn dort gewannen die Dortmunder zwar erfolgreich und auch nicht unverdient 3 Punkte, doch wirklich glanzvoll und souverän wirkte das nicht.

Werbung

Und auch sein Top-Torjäger #Aubameyang, der gerade erst frisch aus Afrika zurück gereist ist, konnte gegen Mainz nicht viel ausrichten - er wirkte recht blass und abwesend. Ob das daran lag, dass er durch das frühe Ausscheiden im Afrika Cup noch etwas traurig und angekratzt war, oder daran, dass er sich immer mehr mit seinem möglichen Wechsel im Sommer 2017 beschäftigt, kann man nur spekulieren. Auch ein Götze stand wieder nicht in der Startelf, genauso wie Newcomer Dembele und so ist es nicht verwunderlich, dass man auf seiten der BVB Führungsetage zunehmend unruhiger wird.

Helfen können hier nur Punkte gegen Leipzig im nun kommenden Top-Spiel am 04.02.2017 um 18:30 Uhr. Doch an das Hinspiel wird man sich nur ungern zurück erinnern, denn das verlief für die Borussia alles andere als zufriedenstellend.

Meine Meinung: im Moment sind noch alle Beteiligten bemüht nach außen hin Ruhe auszustrahlen. Doch sieht man sich die Mimik und Gestik des Trios Tuchel, Watzke und Zorc nach den Spielen genauer an, so stellt man schnell fest, dass Obacht geboten ist.

Werbung

Man befindet sich in der Rückrunde und somit bleiben nicht mehr viele Spiele um sich im auf Platz 3 festzusetzen. Auch die Beschönigungen, wie gut man in der Königsklasse bisher abgeschnitten hat, helfen einem für die Qualifikation im nächsten Jahr kaum weiter. So wundert es nicht, dass Tuchel während und nach den Spielen seltener lacht, als noch in der vorigen Saison.