Fußball-Profis verdienen schon seit Langem ihr täglich Brot nicht mehr nur damit, für ihre Mannschaft auf dem Platz aufzulaufen. Durch die nationale als auch internationale Beliebtheit des Fußballsports waren einige Abwehrspieler, Mittelfeldspieler und Stürmer dazu in der Lage, sich eine gewisse Prominenz und Präsentheit in der Öffentlichkeit und den Medien zu verschaffen. Zwei von ihnen, die besonders gefragt sind: Bastian #Schweinsteiger und Lukas #Podolski.

Bastian Schweisteiger bereits seit 2011 bei funny-frisch

Bastian Schweinsteiger wirbt bereits seit Anfang 2011 für die Chips von #funny-frisch. Nach dem Online-Magazin W&V war zunächst ein Vertrag von über 2 Jahren abgeschlossen worden, bei dem vor allem TV-, Kino-, Print-, und Outdoorwerbung sowie PR- und POS-Aktivitäten für den damals noch Nationalspieler im Vordergrund standen.

Werbung
Werbung

Im Mai 2013 verlängerte Schweinsteiger laut Horizont dann bis 2016. Ende 2016 wurde bekannt, dass Schweinsteiger trotz seines Wechsels nach England zum Manchester United funny-frisch dennoch bis 2019 treu bleibt.

Bereits 2013 begründete Roland Stroese, Geschäftsführer von Intersnack, die Vertragsverlängerung folgermaßen: "Bastian steht, genau wie die funny-frisch Produkte, für Lebenslust und Spaß pur - eine ideale Partnerschaft." Ende 2016 betonte er dann, dass Schweinsteiger perfekt zur starken Marke funny-frisch passe und Weltmeister und Marktführer eben einfach zusammen gehörten.

Intersnack holt Lukas Podolski mit ins Boot

Für noch mehr "Lebenslust und Spaß pur" steht wohl nur noch einer: Lukas Podolski! Den holte Intersnack als neuen Markenbotschaftler von funny-frisch mit ins Boot zum alteingesessenen Bastian Schweinsteiger.

Werbung

Seit Anfang 2017 macht demnach Podolski zusammen mit Schweinsteiger Werbung für die Marke. Sein Vertrag beläuft sich über ein Jahr. Das "Dreamteam" des deutschen Fußballs "Poldi" und "Schweini" sollen nach Angaben des Horizont über diesen Zeitraum hinweg Vollgas geben.

In einem gemeinsamen Interview im Rahmen der Vorstellung Podolskis als neuen Markenbotschaftler und bezüglich des Drehs des neuen Fernsehspots für funny-frisch, stellt Lukas Podolski nicht nur fest, dass sein und Bastian Schweinsteigers Stil in Sachen Mode deutlich auseinandergehen...

Bastian Schweinsteiger besonders für die Rolle in einem Liebesdrama prädestiniert

Warum setzen Marken in der Werbung auf überhaupt auf sie?

Im heutigen Zeitalter der sozialen Netzwerke fällt es Fußball-Stars immer leichter, ihre Anhänger durch Posts und Tweets auf dem Laufenden zu halten und sie an ihrem Leben teilhaben zu lassen. Dabei geht es meist nicht nur um Fußball. Posts, versehen mit Fotos aus dem Privatleben, gehören schon zur Selbstverständlichkeit, um den Fans einen tieferen Einblick in das Leben ihres Lieblings zu gewähren und sie obendrein bei Laune zu halten.

Werbung

Auf dem offiziellen Facebook-Account von Bastian Schweinsteiger findet man seltener private Bilder als bei anderen Fußballstars. Dennoch lernen Fans - wenn sie diese nicht ohnehin schon kennen - Bruder Tobias oder Ehefrau Ana Ivanovic kennen und sehen Schweinsteiger auch gern mal beim Lunch.

Bastian Schweinsteiger mag wohl Spaziergänge sehr gerne.

Ein nicht alltägliches Bild: Schweinsteiger zusammen mit Ehefrau Ana Ivanovic (hier: im Spiegelbild zu sehen) in seinen noblen eigenen vier Wänden.

Schweinsteiger mit seiner Ehefrau ...

und seinem Bruder Tobias Schweisteiger.

Lukas Podolskis Posts sind im Vergleich zu Schweisteigers sehr viel intimer. Er postet auch gern mal Bilder von sich aus dem Urlaub und zeigt regelmäßig seine Familie.

Durch die Möglichkeit des Followings (Folgen) ihrer Fans gelingt es ihnen eine zahlenmäßig sehr große Gruppe erreichen zu können, die ihre Posts regelmäßig verfolgen. Bastian Schweinsteiger folgen allein auf der Plattform Facebook knapp 9,5 Mio. Menschen, während Lukas Podolski auf ca. 7,8 Mio. Personen kommt. Kein Wunder, dass es für verschiedene Unternehmen sehr lukrativ erscheint, Werbeverträge mit ihnen zu abzuschließen.