Er galt als Bayern-Ikone. Als "Fußballgott", wie ihn die Münchner und die Fans der deutschen Fußballnationalmannschaft aufgrund seiner Leistung respektvoll und ehrfürchtig liebevoll bezeichneten. ABER: Bei #Manchester United konnte Weltmeister #Bastian Schweinsteiger nie so richtig sein ganzes Können beweisen.

Rückblick: Aufbruch in die Premier League!

Die Entscheidung, den FC Bayern nach 17 Jahren zu verlassen und mit seiner damaligen Freundin und heutigen Ehefrau Ana Ivanovic in Manchester ein neues Leben in einem ihm noch fremden England zu beginnen, fiel ihm gewiss nicht leicht. Für viele Fans: zunächst ein Schock! Schweinsteiger schien von einem Tag auf den anderen nicht mehr da zu sein.

Werbung
Werbung

Sein Abflug nach Manchester ging schnell vonstatten. Vielen Fans zu schnell, sodass sie keine Chance hatten, dies für sich zu verarbeiten. Deswegen drehte Schweinsteiger damals ein Abschieds-Video, welches er auf seiner offiziellen Seite auf Facebook veröffentlichte und in dem er sich zu erklären versuchte.

Sein Vertrag bei Manchester United sollte nach Angaben von N24 zunächst 3 Jahre laufen, die Ablösesumme belief sich transfermarkt.de zufolge auf 9 Millionen Euro. Sein Wechsel fand in der Saison 2015/16 statt.

Manchester United: Beginn eines 2-jährigen Krimi!

Was ihn jedoch dann in der #Premier League bei Manchester United erwartete, das konnte sich Schweinsteiger vorher wahrscheinlich noch nicht einmal in seinen künsten Träumen ausmalen! Zu Beginn schien alles gut und reibungslos zu laufen.

Werbung

Er trainierte, wurde vorgestellt, spielte regelmäßig. Einige Verletzungen plagten ihn. Er kehrte jedoch immer wieder zurück. Kurz: Nichts Ungewöhnliches. Mit dem Trainerwechsel jedoch von United-Trainer Louis van Gaal, der mitunter ein Grund dafür war, dass Bastian Schweinsteiger zu Manchester United gewechselt war, weil er diesen bereits aus Bayern-Zeiten kannte, zum heutigen Trainer José Mourinho brachte jedoch nichts als Ärger und reihenweise Demütigungen für Schweisteiger mit sich:

An seinem 32. Geburtstag wurde Schweinsteiger dazu verdonnert, seinen Spind in der Profi-Kabine zu räumen. Nach RP-Online zufolge sagte Mourinho zu dieser Zeit: Mourinho: "Spieler, mit denen ich nicht plane, setze ich nicht eine Minute ein. Und ich behalte sie auch nicht im Kader." Und so geschah es auch: Schweinsteiger wurde aus dem Kader gestrichen, in die Reserve verschoben, nicht mehr für Spiele nomminiert und durfte zeitweise nicht einmal mehr mit der Mannschaft trainieren, sondern absolvierte seine Trainingszeiten allein einem Trainingsraum.

Werbung

Schweinsteiger mied in dieser Zeit eher die Medien, lebte öffentlich abgeschottet. Doch er kämpfte sich, nicht zuletzt auch mit Hilfe der Fans, die für ihn eintraten und ihn von Mourinho forderten, zurück und erlebte sein Comeback! Jetzt, da es um ihn wieder etwas ruhiger geworden ist, meldet er sich überraschend zurück. Und verkündet sein Ende bei Manchester United. Nach nur 2 Jahren!

Keine Zukunft bei United: Wechsel in die USA zu Chicago Fire

Der Wechsel zu Chicago Fire geht ebenso schnell wie der Wechsel zu United damals. Bereits am Mittwoch, dem 29. März, soll Schweinsteiger offiziell vorgestellt werden! Am Samstag, dem 1. April, soll Schweinsteiger bereits erstmals für Chicago gegen Montreal Impact auflaufen und somit sein Debüt für die MLS (Major League Soccer), der Liga in den Vereinigten Staaten, geben. Übertragen wird das Spiel live ab 21 Uhr auf Eurosport 1, wie der Sender mitteilte.

Wie schon zu den Bayern-Fans drehte Schweinsteiger für die Manchester United - Fans zum Anschied ein Video, welches er auf seiner Facebookseite mit ihnen teilte. Darin erklärt er ihnen auf Englisch den Grund für seinen Wechsel. Demzufolge versicherte er, dass er sich gewünscht hätte, noch mehr für sie bei Manchester United tun zu können, jedoch sei nun die Zeit für ihn gekommen, eine Veränderung, einen Wechsel herbeizuführen. Gleichzeitig bedankte er sich bei den Fans für ihre Unterstützung und seine unvergessliche Zeit bei Manchester United.