Es ist vollbracht! Der VfB #Stuttgart spielt ab der neuen Saison 2017/2018 wieder in Liga eins mit und gehört somit wieder zu den Top-Clubs innerhalb Deutschlands. Durch eine sehr starke Saison und ein souveränes 4:1 gegen die Kickers aus Würzburg konnte die schwäbische Top Mannschaft die Segel wieder endgültig wieder in die wohl verdiente 1. Liga setzen.

Die Saison war eine sehr wichtige für Fans aber auch für den Club. Man hat beobachten können, wie die Mannschaft weiter zusammengerückt ist und alle Kräfte mobilisiert hat was auch sehr zum direkten #Aufstieg beigetragen hat. Die Saison ist dennoch eine der Rekorde für den VfB gewesen.

Werbung
Werbung

Es wurden Rekorde aus der Vereinsgeschichte gebrochen und auch ein neuer Rekord in der gesamten Geschichte der deutschen 2. #Bundesliga aufgestellt.

Terodde überholt Gomez

Der Top Scorer der Schwaben Simon Terodde hat den Vereinsinternen Rekord des damaligen Stuttgart Spielers Mario Gomes in Hinsicht auf die geschossenen Tore innerhalb einer Saison gebrochen. Gomez hatte diesen mit 23 Toren aufgestellt und Terodde hat diesen nun mit 24 Toren übertroffen.

Weiterhin hat Stuttgart einen neuen Zuschauerrekord erzielt. Noch nie zuvor in der Geschichte der zweiten Fussballbundesliga ist es einer Mannschaft gelungen einen Zuschauerdurchschnitt von 50.000 Menschen bei Heimspielen vorzuweisen.

Ein absolut bestimmtes Spiel

Auch wenn das Spiel durch zwei gute Chancen für die Würzburger begann, versteckten sich die Schwaben nicht und machten den gewohnten Spielaufbau verbunden mit Druck nach vorne.

Werbung

Schon in der 32. Minute passierte dann der Befreiungsschlag. Ginzcek und Terodde vergaben jedoch konnte Ginzcek auf Zimmermann ablegen, der aus 25 Metern die Kugel platzierte, sodass der Würzburger Keeper hinter sich greifen musste.

Stuttgart bestimmte ganz klar das Spiel und wollte Zeigen, dass sie sich keinesfalls ausruhen wollten. Terodde ließ in der 49. und 50. direkt drei gute Chancen liegen. Das verunsicherte aber niemanden.

In der 59. Minute dann die gefühlte Entscheidung zu Gunsten des VfB Stuttgart in Form des wohlverdienten 2:0. Ginzcek legte Terodde im Strafraum vor, der nur noch einschieben musste.

Schröck machte in der 78. Minute noch ein unglückliches aber wichtiges 2:1 aus Sicht der Oberfranken.

Auch wenn jetzt wieder alles offen zu sein schien, machte der VfB in der 80. und 90. jeweils einen Treffer und siegte souverän mit 4:1 und schickt die Würzburger direkt in Liga 3 während man alles für den Aufstieg in Liga 1 vorbereitet.

Torschützen

1:0

M. Zimmermann (32., Rechtsschuss, Vorarbeit Ginczek)

2:0

Terodde (59., Rechtsschuss, Ginczek)

2:1

Schröck (78., Rechtsschuss, Benatelli)

3:1

Terodde (80., Linksschuss, Ginczek)

4:1

Ginczek (89., Rechtsschuss, Gentner)