Die Flüchtlingskrise erschütterte Europa erstmals 2015, jedoch auch jetzt noch schwer. Flüchtlingsunterkünfte und Wohnraum mussten geschaffen, die vielen Ankömmlinge untergebracht, versorgt und mittlerweile auch schon integriert werden. Es wurde versucht, den Flüchtlingsstrom einzudämmen, damit die anfangs gewaltige Anzahl von Flüchtlingen verringert werden konnte. Was politisch in den vergangenen Jahren sowie auch jetzt noch heftig debattiert wurde und wird, wollte jetzt auch das Internetportal "#Breitbart" aufgreifen. Hinsichtlich der Flüchtlinge aus Nordafrika und die mit der Flucht verbundene notwendige Überwindung des Mittelmeeres, behandelte der britische Ableger des Portals erst kürzlich die Kriminalität von Schleusern in Spanien.

Werbung
Werbung

Die spanische Polizei soll einer Gruppe von Schleusern das Handwerk gelegt haben, die Menschen gezielt per Jetski über die Meerenge von Gibraltar nach Spanien gebracht haben sollen, hieß es in dem Artikel laut web.de.

Was zunächst als Beitrag zu einem wesentlichen und überaus aktuellen Thema gedacht war, entpuppte sich im Nachhinein als ein schrecklicher Fauxpas: Nicht der Text selbst, jedoch die Bebilderung des Berichtes enthielt ein prominentes Gesicht, was wohl einem Menschen auf der Flucht vor Krieg, Armut und Hunger eher weniger nachkommt Das Gesicht von Ex-Nationalspieler und Weltmeister Lukas Podolski!

"Breitbart" - Blamage: Podolski ist Flüchling, Fahrer ist Schleuser?

Das Portal "Breitbart" wählte für seinen Bericht über die Schleuserkriminalität in Spanien ein Foto aus, welches einen grinsenden Lukas #Podolski mit schwarzer Sonnenbrille und Schwimmweste zeigt.

Werbung

Seine Finger hält Podolski zum bekannten Victory-Zeichen gespreizt. Es entstand in der Zeit der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Vor Podolski sieht man den Fahrer, der den Jetski lenkt, auf welchem Podolski sitzt.

Die Logik des Bildes passend zum Inhalt des Artikels soll demnach folgendes darstellen: Podolski sei ein nordafrikanischer Flüchtling, der vom vor ihm sitzenden Schleuser nach Spanien gebracht wird, um Asyl zu beantragen. Dass es sich hierbei um ein prominentes, deutsches und international bekanntes Gesicht handet, ließ das Internetportal wohl vollkommen unbedacht.

Wie es zu einer derartigen Bebilderung des Berichtes kommen konnte, ist noch unklar. Jedoch wurde es bereits entfernt und durch ein anderes ersetzt.

Podolskis Reaktion und Stimmen zu der Blamage

Lukas Podolski zeigte sich über die Verwendung seines Bildes im Zusammenhang mit einer derartigen Berichterstattung empört. Laut Express äußerte sich bereits sein Manager Nassim Touihri zu dem Vorfall: „Das ist eine Sauerei! Lukas distanziert sich davon und lässt sich nicht instrumentalisieren.

Werbung

Der Anwalt ist bereits eingeschaltet."

Andere deutsche Internetportale sprechen beispielsweise von einem Missbrauch von Podolskis Foto für "Rechte Hetze" (Express). "Breitbart" ist für seine Falschmeldungen (Fake News) bekannt, heißt es laut Express, erfreue sich aber dennoch in den Vereinigten Staaten einer großen Popularität.