Dortmund unter Zugzwang

Mit fünf Siegen und einem Remis aus den ersten sechs Spielen finden sich die Schwarz-Gelben in der deutschen Bundesliga völlig verdient an der Tabellenspitze wieder. Mit einem Torverhältnis von 19:1 sind die Borussen aktuell das Maß aller Dinge.

In der UEFA Champions League läuft es bisher jedoch noch alles andere als optimal. In der Hammergruppe H treffen die Dortmunder auf zwei #Fußball-Schwergewichte – die Tottenham Hotspurs und den Titelverteidiger Real Madrid. Die Auftaktpartie in die Gruppenphase der Champions League ging mit 3-1 an die Londoner ‚Spurs‘ verloren, die ihre CL-Heimspiele im Wembley Stadium austragen.

Werbung
Werbung

Gegen den spanischen Meister und Champions League-Titelverteidiger heißt es deshalb: Punkte sammeln!

Und unterschiedlicher dürfte die momentane Formkurve der beiden Kontrahenten kaum sein; denn während der #BVB seine Gegner momentan nahezu überrollt, hatten die Königlichen aus Madrid zuletzt vor allem auch gegen vermeintlich schwächere Gegner mit einer ungewöhnlichen Abschlussschwäche vor dem Tor zu kämpfen. In der Primera División liegt das ‚weiße Ballett‘ bereits 7 Punkte hinter dem Erzrivalen Barcelona. Mit Sicherheit wird Dortmund heute auf Sieg spielen, um den Traum von der KO-Phase in der Champions League nicht bereits nach zwei Spieltagen in weite Ferne rücken zu lassen.

Das Duell der Giganten

Für den deutschen Rekordmeister aus München wartet der erste große Test in der noch so jungen Saison 2017/18.

Werbung

Mit Paris Saint-Germain steht den Münchnern ein Star-Ensemble rund um Superstar und Weltrekordtransfer Neymar JR gegenüber. Das Pariser Fußball-Projekt von Klubchef Nasser Al- Khelaïfi wurde in diesem Transfersommer mit Investitionen von 400 Millionen Euro unterstützt. Das Sturmtrio um Neymar, Cavani und Riesentalent Kylian Mbappe soll die Franzosen nun endlich auch in internationalen Wettbewerben an die Spitze schießen. Während PSG mit 16 Punkten aus sechs Spielen einen furiosen Start in die neue Saison hinlegte, laufen bei den Bayern noch nicht alle Motoren einwandfrei. Schwache Auftritte in der Saisonvorbereitung und leichtfertige Punktverluste in der Bundesliga ließen die Kritiker von Neo-Trainer Carlo Ancelotti laut werden.

Besorgniserregend ist allem voran die lange Verletzungspause von Nationaltorhüter Manuel Neuer, der zumindest bis Jahresende mit einem Mittelfußknochenbruch außer Gefecht ist! Ersatztorhüter Sven Ulreich entspricht mit Sicherheit nicht dem Format Weltklasse – ein Grund mehr sich Sorgen für das Duell mit den Parisern zu machen?

Viele Tore garantiert!

Ein Duell alter Bekannter findet heute Abend an der Cote-d’Azur statt! AS Monaco gegen den FC Porto – so lautete das Finale der UEFA Champions Leauge 2004, welches die Portugiesen unter dem damaligen Trainer José Mourinho mit 3-0 für sich entscheiden konnten.

Werbung

Heute haben die Monegassen ihre Chance auf eine Revanche!

Viele Tore erwarten sich die Fans des SSC Neapel, der heute auf den niederländischen Meister Feyenoord Rotterdam trifft. Die Italiener stehen in der italienischen Serie A mit einer Torausbeute von 22-5 Toren in sechs Partien ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Zu einem Spitzenspiel der Defensivtaktiker kommt es am Mittwoch im neuen Wanda Metropoltitano Stadion in Madrid. Dort dürfen sich die Teams von Diego Simeone (Atlético Madrid) und Antonio Conte (Chelsea FC) messen!

Pflichtsiege sind unterdessen von den Spitzenteams aus Manchester zu erwarten: Der Tabellenführer aus England, Manchester City, trifft zu Hause auf Schachtjor Donezk, ZSKA Moskau empfängt Manchester United. Juventus Turin rund um Torgranate Paulo Dybala muss zu Hause gegen den griechischen Erstligisten Olympiacos Piräus ran, Gruppenkontrahent Barcelona spielt auswärts in Lissabon gegen Sporting. RB Leipzig muss sich indes der unangenehmen Aufgabe Beşiktaş Istanbul stellen.