Nach dem vollendeten zwölften Spieltag der Bundesliga befindet sich der #VfB Stuttgart mit 16 Zählern auf Rang elf. Während die Abstiegsränge langsam aber sicher aus dem Fokus geraten, kann man mittlerweile nach oben auf die internationalen Ränge schielen. Sogar die Champions-League-Qualifikation scheint bei nur fünf Punkten Abstand nicht unmöglich.

Wer hauptsächlich für die günstige Lage verantwortlich ist, geht aus den "Kicker"-Noten der bisherigen Spiele hervor.

6. Benjamin Pavard (Ø 3,08)

Mit zwölf Einsätzen war der Franzose in dieser Saison bei jedem Bundesligaspiel dabei und konnte mit durchweg soliden Leistungen überzeugen.

Werbung
Werbung

Der erst 21-jährige Franzose gehört zu der Generation von neuen Leistungsträgern, die massig Potenzial mit sich bringen. Bei den Schwaben trägt der Nationalspieler die Rückennummer 21. Bislang gelang ihm ein Treffer in der laufenden Saison.

4. Holger Badstuber (Ø 2,92)

Ein Abwehrkollege von Pavard kann sich den geteilten vierten Platz in diesem Ranking sichern. Kaum eine Rückkehr erfreute die Bundesliga in ihrer jüngsten Vergangenheit wie die des Holger Badstuber, der nach einer schweren Zeit endlich wieder auf dem Platz stehen kann - und das auch noch in bestechender Form. Als wäre er nie weg gewesen, beteiligte sich der ehemalige Nationalspieler in sieben Einsätzen am Erfolg seines Teams. Auch dem 28-Jährigen gelang bisher ein Treffer im Wettbewerb.

4. Anastasios Donis (Ø 2,92)

Auch der Torjäger Donis kann sich mit einem Notenschnitt mit einer Zwei vor dem Komma empfehlen.

Werbung

Der griechische Stürmer konnte wie Badstuber in bislang sieben Spielen einen Treffer erzielen. Im Sommer 2017 kam der vierfache Nationalspieler von Nizza und spielt seitdem im Dress der Stuttgarter. Besonders gefällt am jungen Talent die überdurchschnittliche Zweikampfquote und die Laufleistung.

3. Ron-Robert Zieler (Ø 2,83)

Nochmal deutlich besser scheint Ron-Robert Zieler, der sich hinsichtlich der WM 2018 möglicherweise wieder in den Fokus des Nationaltrainers spielt. Der Keeper verpasste in der laufenden Spielzeit keine einzige Minute und hielt schon so manchen Punkt für die Schwaben fest.

2. Santiago Ascacibar (Ø 2,81)

Diesen Namen hätte man vor der Saison möglicherweise nicht so weit oben in diesem Ranking erwartet. Bei seinem Wechsel nach Stuttgart im Sommer 2017 war der Argentinier ein eher unbeschriebenes Blatt. Nun scheint er in der Bundesliga angekommen zu sein und hat sich direkt Rang und Namen gemacht. Mit nur 20 Jahren spielte Ascacibar bisher neun Partien im stuttgarter Mittelfeld.

Werbung

1. Berkay Özcan (Ø 2,67)

Ein Name, den sich die Bundesliga besser schonmal merken sollte, ist Berkay Özcan. Das türkische Talent kann in dieser Saison zwar erst vier Einsätze vorweisen, diese reichten jedoch aus, um die Kicker-Kritiker zu begeistern und sich Platz eins dieses Rankings zu sichern. Mit erst 19 Jahren machte der gebürtige Karlsruher einen überragenden ersten Eindruck auf der großen Bühne der Bundesliga.

Anmerkung: Der Top-Torschütze Chadrac Akolo erzielt beim Kicker "nur" eine Durchschnittsnote von 3,31.

Die legendärsten FC Köln Stürmer

Die treffsichersten VfB-Stürmer #Fußball #Sport