Ajax-Talent weckt Interesse der Topklubs

Der niederländische U21-Nationalspieler Frenkie De Jong, der fast alle Jugendnationalmannschaften Hollands durchlief, rückt mit starken Leistungen in der ersten holländischen Liga, der "Eredivisie" in den Fokus vieler europäischen Vereine. Bereits mit seinem jungen Alter von 20 Jahren erkämpfte sich De Jong in dieser Saison einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld und konnte den ein oder anderen Fan von seiner Technik und seiner Übersicht überzeugen.

Bereits acht Scorerpunkte konnte De Jong diese Saison einfahren, darunter ein Tor und sieben Vorlagen. Die Konkurrenz im #Ajax-Mittelfeld ist sehr groß, denn De Jong streitet sich mit Donny van de Beek, Hakim Ziyech, Lasse Schöne und Siem De Jong um drei Positionen im Mittelfeld der Amsterdamer.

Werbung
Werbung

Doch entschied sich Trainer Marcel Keizer in zehn von 13 Spielen für Frenkie De Jong und zeigt somit das Vertrauen, das der Trainer dem 20-Jährigen schenkt.

Frenkie De Jong stammt aus der Jugendakademie eines Konkurrenten Ajax', Willem II, bei dem er bis Anfang 2016 spielte, ehe er von seiner Leihe zu Ajax zurückkehrte, Ajax hatte De Jong bereits im Jahre 2015 verpflichtet, ihn jedoch gleich zurück verliehen. In den letzten Jahren spielte sich De Jong sehr in den Fokus der englischen Erstligisten FC Arsenal, FC Chelsea und Manchester City, die ihn jedoch nie wirklich gescoutet hatten.

Bundesliga-Trio interessiert an De Jong

Laut einem Bericht von „Voetbal International“ zieht De Jong stark das Interesse dreier Bundesligisten an. Die Rede ist hier von #Bayern München, Rasenballsport Leipzig und Problemverein Hamburger SV.

Werbung

Mit sechs Vorlagen in zehn Spielen in Holland scheint das Interesse der Klubs berechtigt zu sein. Doch auch spielerisch überzeugt der Mittelfeldakteur, denn seine Übersicht, seine Technik und sein Kampfwille sind unumstritten. Das Potential zu einem gestandenen Profi zu reifen, besitzt der 20-Jährige allemal. Da sein Vertrag nur noch bis zum Sommer 2019 läuft und sein Marktwert laut transfermarkt.de auf ca 3.5 Mio Euro taxiert wird, was für aktuelle Verhältnisse ein Schnäppchen wäre, könnte er Ajax im Sommer für eine Ablöse von ca. 5 Mio Euro verlassen.

Der neue Xabi Alonso?

Ein Wechsel zum FC Bayern München wäre im Moment für beide Seiten ein nutzloser Deal, da De Jong noch nicht die Qualität hat, sich in der Champions League durchzusetzen und auch nicht ein hochwertiger Ersatz wäre, wenn es zu einem Ausfall der Stammkräfte im Mittelfeld der Bayern, wie z.B. Vidal oder Thiago kommen würde. De Jong besitzt in der Tat das Potential in der Champions League zu spielen, jedoch nicht für einen so ambitionierten Verein wie den FC Bayern München, dessen Ziel es jedes Jahr ist, die Champions League zu gewinnen. Für De Jong wäre es daher sinnvoll, sich entweder mit Ajax für die Champions League zu qualifizieren und sich dort zu beweisen oder erstmal einen kleinen Schritt zu machen und zu einem Klub wie Rasenballsport Leipzig zu wechseln. #Transfers