Seit dem Wechsel von Neymar und Mbappé zu Paris-Saint-German sind die Spekulationen um einen Wechsel von Julian #draxler ein ständiges Thema in den Medien, dabei hat der 24-Jährige seinen Platz im Starensemble gefunden.

Als #PSG im vergangenen Sommer die beiden spektakulären Transfers von Neymar aus Barcelona und Kylian Mbappé aus Monaco erfolgreich abschloss, für eine Ablösesumme von über 450 Millionen Euro, dachten viele, dies sei das Ende von Julian Draxler bei den Parisern.

Draxler, der in der deutschen Nationalmannschaft seit mehreren Jahren zu den wichtigsten Leistungsträgern gehört, spielte beim Confederations Cup in Russland eine herausragende Rolle, die ihm die Auszeichnung "Bester Spieler" einbrachte.

Werbung
Werbung

Nach seinem Wechsel in der Winterpause 2016/2017 zum französischen Hauptstadtverein, machte er auch dort eine gute Figur. In 20 Spielen kam er immerhin auf 7 Treffer und bereitete einige Tore vor. Die meiste Zeit wurde er als Linksaußen eingesetzt.

Mit den Zugängen von Neymar und Mbappé ist die Konkurrenz um die Offensivplätze noch härter geworden. Dennoch schafft es Draxler dank seiner Vielseitigkeit immer wieder zu Einsätzen in der Pariser Star-Truppe. Zuletzt spielte er sogar von Anfang an, bei der überraschenden Niederlage der Pariser in Straßburg (2-1). Hier fungierte Draxler im linken Mittelfeld neben dem Franzosen Rabiot in zentraler Position und dem Argentinier Pastore auf der rechten Seite. Vorne im Sturm waren die zwei Top-Stürmer Neymar und Mbappé natürlich gesetzt, Di Maria kam diesmal überraschenderweise für Goalgetter Cavani ins Spiel, der erst später eingewechselt wurde.

Werbung

Aufgaben im Blick

Seit Draxler im Januar 2017 für 40 Millionen Euro aus Wolfsburg nach Paris wechselte, hat er stets seinen Willen bekundet, in Frankreich bleiben zu wollen. Immer wieder kamen Gerüchte auf, der FC Bayern München oder Arsenal London hätten Interesse an einer Verpflichtung des deutschen Nationalspielers. Mitte November äußerte sich Draxler wie folgt: "Ich denke nicht über einen Wechsel mitten in der Saison nach und konzentriere mich voll und ganz auf die Aufgaben bei PSG. Es ist nicht an der Zeit über meine Zukunft nachzudenken."

Doch im Gegensatz zu dem was in den Medien kolportiert wird, ist Draxler ein geschätztes Mitglied der Mannschaft, auch wenn er nicht mehr auf seiner bevorzugten Position als Flügelspieler zum Einsatz kommt (hier spielt nun Neymar). In der Tat scheint seine gute Leistung auf der ungewohnten Position im Mittelfeld auf Anerkennung zu stoßen, was ihm in Zukunft sogar zu einem Stammplatz verhelfen könnte.

Sogar der Spanier Emery ist voll des Lobes: "Seine Qualitäten auf dieser Position sind wichtig für das gesamte Team.

Werbung

Wenn er diese Mentalität beibehält und konstant bleibt, kann er noch stärker werden. Wir sind sehr zufrieden mit ihm." Da der Altstar Thiago Motta so oft verletzt ist, hat Draxler eine neue Rolle beschert, in der er endlich glänzen kann.

Stammplatz in Sicht?

Weil die Pariser auf vielen Hochzeiten (Meisterschaft, Pokal, Champions League) tanzen, hat Emery in der Mannschaft viel rotieren lassen. Dank der Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit von Draxler - er kann sowohl außen als auch zentral spielen - kam er immer wieder und regelmäßig zum Einsatz. Auch wenn er sicherlich lieber auf seiner Lieblingsposition spielen würde, scheint er zufrieden mit seiner Rolle.

Ein Transfer von einem Julian Draxler in Top-Form scheint also derzeit absolut kein Thema zu sein. Viel eher könnten Spieler wie Angel Di Maria, Javier Pastore oder Lucas Moura im Januar für saftige Transfersummen bei neuen Klubs untergebracht werden. Zumal PSG aufgrund der Restriktionen des Financial Fair Plays dringend auf weitere Einnahmequellen angewiesen ist. Draxler gilt weiterhin als bester Reservespieler der Welt - wenn er aber so weitermacht, ist ihm ein Stammplatz im Star-Ensemble der Pariser früher oder später sicher! #ligue1