Wenn man erst einmal die Namen Bayer 04 #leverkusen und #VfB Stuttgart hört, fallen einem nicht wirklich viele Parallelen ein - doch es gibt welche! Der ein oder andere Fußballprofi hatte bereits für beide Klubs das Trikot an - Mal lief es erfolgreich, mal etwas weniger erfolgreich.

Der Leistungscheck der Spieler im VfB und im Bayer 04 Trikot:

Daniel Schwaab:

Schwaab hatte das Dress von Bayer 04 Leverkusen von 2009 bis zum Jahr 2013 an. Er absolvierte für die Werkself insgesamt 119 Spiele und konnte dabei nicht ein einziges Tor erzielen! Umso erstaunlicher ist, dass dieser dabei immerhin, wohlgemerkt als Innenverteidiger, sieben Tore vorbereiten konnte.

Werbung
Werbung

Kuriose Statistik! Der 1,83 m große Deutsche bekam in der Zeit in Leverkusen 17 gelbe Karten und einen Platzverweis gegen sich ausgesprochen.

Nach seiner Zeit in Leverkusen ging es für ihn Richtung Stuttgart! Für die Schwaben konnte Schwaab 102 Pflichtspiele bestreiten in denen er acht gelbe Karten und ebenfalls einen Platzverweis hinnehmen musste. Weiterhin auffällig ist, dass sich an seiner nicht vorhandene Torgefahr auch in Stuttgart nichts ändern sollte. Auch in über 100 Partien für den VFB gelang Schwaab gerade einmal ein Tor plus drei Torvorlagen.

Roberto Hilbert:

Zwischen 2006 und 2010 hatte Roberto Hilbert die Farben vom VfB Stuttgart an. Diese Zeit war für Hilbert eine sehr solide. So kam dieser in vier Jahren Stuttgart auf 153 Pflichtspiele. 22 Treffer konnte er dabei erzielen, neben seinen 24 Torvorlagen.

Werbung

17 Mal bekam er den gelben Karton gezeigt, aber nie die rote Karte!

Von Stuttgart aus ging es für mehrere Jahre nach Istanbul, ehe Hilbert 2013 den Schritt zurück in die #Bundesliga wagte. Sein neuer Arbeitgeber in Deutschland hieß nun Bayer 04 Leverkusen. In vier Jahren Bundesliga, deutscher Pokal und Champions League kam Hilbert auf insgesamt 78 Spiele in denen er ein Tor selber schoß und sieben weitere vorbereitete. Was die Karten-Statistik angeht blieb Hilbert auch in Leverkusen ein fairer Sportsmann! 15 gelbe Karten und nicht eine einzige rote Karte sind völlig im Rahmen!

Yildiray Bastürk

Der türkische Nationalspieler wechselte 2001 vom VfL Bochum zu Bayer Leverkusen und hatte dort eine überaus erfolgreiche Zeit. Neben der Vizemeisterschaft 2000 und einem erreichten DFB-Pokalfinale, stand der türkische Nationalspieler 2002 im Champions-League-Finale, das Leverkusen nur knapp gegen Real Madrid verlor.

Über Hertha BSC folgte dann der Wechsel zum VfB Stuttgart für den er 31 Spiele absolvierte und dabei vier Tore erzielen konnte.

Werbung

Stuttgart war auch die letzte Bundesliga-Station von Bastürk, der nach einer Saison bei den Blackburn Rovers seine Karriere beendete.

Bernd Leno:

Das mag für den einen oder anderen vielleicht eine kleine Überraschung sein, doch es ist wahr: Bernd Leno spielte bereits für den VfB Stuttgart! Allerdings tat er dies nur in der Jugend und für die zweite Mannschaft des VfB. Für die Reserve der Stuttgarter absolvierte Leno 57 Partien in der dritten Liga und konnte dabei 15 Mal zu null spielen. Schon damals zeigte dieser großes Potenzial auf, welches auch den Leverkusenern nicht entging.

So wechselte Leno 2011 zu Bayer 04! Von Beginn an ist der deutsche Nationalspieler in Leverkusen die klare Nummer eins gewesen und ist es selbstverständlich bis heute auch noch. Heute bringt er es auf insgesamt 284 Pflichtspiele für die Werkself in denen es ihm 92 Mal gelang kein Gegentor zu kassieren.

Neues aus der Gerüchteküche: Holen die Bayern einen Valencia-Star?

Neuer oder ter Stegen? Wer wird in Russland Deutschlands Nummer 1?

Schon längst fix? VFB Stuttgart vor Stürmer-Coup!