Die Champions League

wird als der internationale Klubfußballwettbewerb bezeichnet, der die 32 besten Mannschaften aus allen Ecken Europas zusammenbringt. Aber in den letzten Jahren ist das Turnier zunehmend vorhersehbarer geworden. Es sieht jetzt eher nach einer Veranstaltung aus, bei der 29 Teams in neun Monaten gegeneinander antreten, um zu entscheiden, wer gegen drei unglaublich wohlhabende Klubs aus Spanien und Deutschland verlieren wird.Die drei besten Teams der Welt - #Real Madrid, Bayern München und Barcelona - haben alle fünf letzten Champions-League-Titel gewonnen.

Die Champions League 2017-18, die am Donnerstag ausgelost wurde, scheint von Anfang an nicht anders zu sein.Die Club-Fußball-Prognosen haben diese drei Mannschaften als Favoriten, jeder mit einer ungefähr 1-von-6 Chance, das Turnier zu gewinnen.Auf der anderen Seite bedeutet das auch, dass es eine Chance von ungefähr 50 Prozent gibt, dass jemand neues die Champions League in dieser Saison gewinnt.

Aber selbst wenn es jemand anderes wird, können wir davon ausgehen, dass die Siegermannschaft nicht aus Zypern oder Aserbaidschan kommt.

So trainieren die Bayern

Nicht nur die gleichen drei Teams haben das Champions-League-Finale dominiert, sondern auch die großen Ligen haben die Gruppenphase dominiert. Die vier Top-Ligen der FiveThirtyEight-Weltrangliste - Englands Premier League, Spaniens La Liga, Deutschlands Bundesliga und Italiens Serie A - haben im vergangenen Jahr 14 Teams in die Gruppenphase geschickt. 12 von ihnen haben sich für die Ko-Phase qualifiziert. Seit 2012/13 haben sich durchschnittlich 11 Klubs aus den großen vier Ligen für die Ko-Runde qualifiziert.

So trainiert Barca

Die diesjährige Champions-League-Auslosung scheint weitere Beweise für die Dominanz großer Geldbeträge zu liefern.

Die vier Top-Ligen haben es geschafft, 15 Mannschaften für die Gruppenphase 1 zu qualifizieren - was bedeutet, dass fast die Hälfte der Klubs in der Champions League aus nur vier Ländern kommt.Von den 15 Teams aus England, Spanien, Deutschland und Italien haben 14 nach dem FiveThirtyEight-Modell eine Chance von mehr als 50 Prozent, die Ko-Phase zu erreichen. Nur Tottenham aus der englischen Premier League ist mit 41 Prozent unterlegen - und nicht zufällig wurden die Spurs in die Gruppe H mit zwei der besten sechs Teams in der FiveThirtyEight-Rangliste. Real und Dortmund, gelockt. Unter den verbleibenden 17 Klubs (die nicht zu den besten vier Ligen gehören), haben nur vier einen Vorsprung von 50/50: Frankreichs Paris Saint-Germain, der in FiveThirtyEights Weltrangliste an vierter Stelle steht, und der französische Meister Monaco, sowie Portugals Porto und Benfica - die alle letzte Saison in den Gruppenspielen waren.

So trainiert Real Madrid

Wie dem auch sei: So oder so ist für Hochspannung gesorgt!

http://de.blastingnews.com/sport/2017/12/fabian-hambuchen-und-die-schwierigste-sportart-der-welt-002224465.html

http://de.blastingnews.com/sport/2017/12/so-schon-ist-das-trampolinturnen-002240311.html #FC Bayern München #FC Barcelona