Vor Beginn der #Rückrunde steht der #VfB Stuttgart auf Rang 14 der Bundesligatabelle und damit nur zwei Plätze und ebenso viele Punkte von der Relegation entfernt. Um sich aus der unmittelbaren Gefahrenzone zu entfernen, will der Club auch personell aufrüsten. Nachdem die Rückkehr des langzeitigen Erfolgsgaranten Mario Gomez verkündet wurde, soll auch auf anderen Positionen eine Verstärkung her. Vereinsinformationen zufolge sollen neben den Außenflügeln auch die Innenverteidigung angegangen werden.

Ascacíbar zu Real Madrid?

Nun könnte ein neues Problemfeld entstehen. Gerüchte verkünden das konkrete Interesse der Königlichen am Mittelfeldjuwel.

Santiago Ascacíbar ist mit erst 20 Jahren in seiner ersten Saison für den VfB Stuttgart direkt zum Stammspieler avanciert und scheint alle wichtigen Talente eines Mittelfeldspielers mitzubringen.

Erst im August kam der kleine Defensivmann für rund 7,5 Millionen Euro vom argentinischen Verein Estudiantes in den Süden Deutschlands. Seitdem kam er für die Schwaben auf 16 Pflichtspiel-Einsätze, in denen er sich in den Fokus internationaler Top-Clubs gespielt hat.

Mit #Real Madrid hat nun der erste Hochkaräter direktes Interesse bekundet und bereitet offenbar ein Angebot für den 20-Jährigen vor. Gerüchten zufolge steht eine Ablösesumme von rund 10 Millionen Euro im Raum. Weder die Vereine noch der Spieler haben sich zum jetzigen Zeitpunkt dazu geäußert. Aus Sicht von Ascacíbar scheint ein Wechsel aufgrund der immensen Konkurrenz bei den Königlichen zumindest fraglich.

Kritisch könnte die Lage im Stuttgarter Mittelfeld auch deshalb werden, weil ein anderer Spieler dieser Position mit einem anderen Verein in Verbindung gebracht wird.

Anto Grgic zu Lugano?

Die Rede ist vom zentralen Mittelfeldspieler Anto Grgic, der möglicherweise vor einem Wechsel in die Super League in der Schweiz steht. Grgic hat neben Wurzeln in Kroatien auch die Schweizer Nationalität und könnte in die Heimat wechseln. Derzeit erscheint ein Transfer für rund 1,5 Millionen Euro als sehr wahrscheinlich. Mit dem 21-jährigen Rechtsfuß würde der VfB einen weiteren jungen Spieler mit Potential verlieren. Grgic absolvierte diese Saison vier Spiele in der Regionalliga und kam zudem zu je einem Einsatz für die Profis und im Pokal.

Neben Lugano soll auch der FC Basel interessiert sein.

Neuer Innenverteidiger zum VfB?

André Schürrle wohl nicht zum VfB