San Francisco – #Google steht Medienberichten zufolge vor einem Einstieg bei der privaten Raumfahrtfirma SpaceX.  Die amerikanische IT-Website „The Information“ berichtet, der geplante Einstieg habe mit den Plänen von SpaceX für ein flächendeckendes Satellitennetz für die Internetversorgung in Entwicklungsländern zu tun. Das Wall Street Journal berichtet zudem über eine Investitionssumme von rund einer Milliarde US-Dollar. SpaceX wird derzeit mit insgesamt zehn Milliarden US-Dollar bewertet.

Zu der Finanzierungsrunde mit mehreren Geldgebern zählen laut „The Information“ unter anderem Investitionsfirmen wie der Founders Fund, Valor Equity Partners und Draper Fisher Juvertson. Die Gesamtkosten für den Aufbau des Satellitennetzwerks sollen nach eigenen Angaben zehn Milliarden US-Dollar betragen.

Google arbeitete bereits in der Vergangenheit an einem eigenen Satelliten-#Internet-Projekt. Nachdem allerdings Projektleiter Greg Wyler das Unternehmen verließ, und nun mit seinem Startup Oneweb sein eigenes Satellitennetzwerk plant, suche Google nach Alternativen.

So wie Facebook, arbeitet auch Google daran, Milliarden von Menschen in Entwicklungsländern auf der ganzen Welt, flächendeckend und günstig ins Internet zu bringen und so mehr Nutzer für ihre Dienste zu gewinnen. Bereits letztes Jahr kündigte Google mit dem „Project Loon“ an, ein Funknetzwerk aus Ballons zu errichten, die aus etwa 20 Kilometer Höhe mit LTE zu Boden funken. Im Rahmen des „Projekt Link“ möchte Google Glasfasernetze in Entwicklungsländern errichten. Da kommen die Pläne von SpaceX gerade recht.

SpaceX will den Mars kolonisieren

Elon Musk, Gründer von SpaceX, wurde durch die Gründung von x.com (später Paypal) und als Vorstandsvorsitzender des Elektroautoherstellers Tesla Motors bekannt und sorgte schon häufiger durch futuristische Projekte, die aus Science-Fiction-Romanen stammen könnten, für Aufsehen. So präsentierte er im Jahr 2013 das Projekt Hyperloop, bei dem ein Zug mit Geschwindigkeiten von bis zu 1220 Kilometern pro Stunde durch eine Röhre rasen soll, und somit die 570 Kilometer lange Strecke von San Francisco nach Los Angeles in nur 35 Minuten zurücklegen könnte. Eine erste Teststrecke solle einem Tweet von Musk zufolge schon bald in Texas entstehen.

Die Gewinne aus dem Satellitennetzwerk werden, nach eigenen Angaben von SpaceX, einem nicht minder ambitionierten Ziel zufließen: Der Kolonisierung des Mars.