In den letzten Jahren sorgten vor allem Internetreisebüros, Low-Cost-Airlines und Hotelportale für eine starke Verschiebung des Absatzkanals und verursachen immer mehr Druck auf Preise und Konditionen der traditionellen touristischen Anbieter. Klassische Reisebüros investieren mittlerweile massive Geldsummen in eigene Internetpräsenzen, mit der Herausforderung den stationären Vertrieb nicht mit der Umstrukturierung zu schädigen. Das gelingt jedoch nur mit mäßigem Erfolg.

Die Onlinenutzung in Deutschland steigt weiter an

Online-Reisebüros unterscheiden sich vor allem technisch von stationären Reisebüros. Während die stationären Reisebüros viel Wert auf direkte Geschäftsbeziehungen zu den Reiseveranstaltern legen, beziehen Online-Reisebüros ihr Sortiment durch die technische Anbindung an ein Global Distribution System.

Online Reisebüros im Aufwind

Die Basis an potenziellen Kunden für Onlinebuchungen wächst stetig. 77% der deutschen Bevölkerung (ab 14 Jahren) hatten im Januar 2014 Zugang zum #Internet. Das sind dreimal so viele wie 14 Jahre zuvor.

Gründe für die Onlinebuchung

Im Januar 2014 hatten sich 58% der Bevölkerung (14+) jemals im Internet zum Thema Urlaubsreisen informiert, und zur Buchung von Urlaubsreisen hatten es 37% der Bevölkerung zu diesem Zeitpunkt schon genutzt. Schaut man auf die Internetnutzer, die gerne verreisen, steigen die Werte auf 91% für die Online Informationsbeschaffung und 75% für die Online Buchung an.

Bei einer Umfrage vom Verband Internet Reisevertrieb e.V. nannten ein Viertel der Befragten „bessere Preise“ als Grund für die Online-Buchung. 14% schätzen vor allem die Schnelligkeit und 13% die Bequemlichkeit bzw. Einfachheit der Reisebuchung von Zuhause bzw. der Arbeit. 12% buchen online aufgrund eines speziellen Angebots und 8% genießen dabei die Vergleichsmöglichkeiten und den Überblick über Angebote und Preise. Ein Grund für die Buchung in einem stationären Reisebüro ist für 13% der Befragten die persönliche Beratung sowie der Service, 6% zieht es aufgrund eines speziellen Angebots in das Reisebüro und 3% buchen ihre Reisen aus Gewohnheit offline. #Marketing