Die Lehrpläne an deutschen Schulen wurden kürzlich teilweise heftig diskutiert. Auslöser war ein Twitter-Eintrag einer 17-jährigen Schülerin, die sich zwar nicht mit den Themen Miete, Steuern und Versicherungen auskennt, aber eine Gedichtsanalyse in vier Sprachen verfassen kann. Schüler und Lehrer erhalten nun Schützenhilfe von der Deutschen Rentenversicherung.

"Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen", so twitterte vor Kurzem die 17-jährige Schülerin Naina. Was sie mit ihrem Twitter-Eintrag lostritt, dürfte sie kaum geahnt haben. Debatten über die Lehrpläne an deutschen Schulen folgten. Unter anderem ging es darum, ob es Aufgabe der Schulen sei, den Schülern Wissen über Miete, Steuern, Versicherungen & Co. beizubringen.

Die Deutsche Rentenversicherung ist mit dem "Rentenblicker" für die Schüler da

Die Deutsche Rentenversicherung hat mit dem "Rentenblicker" eine Jugendinitiative ins Leben gerufen, die den Jugendlichen bei genau diesen Fragen hilft. Es geht darum, den Jugendlichen ihre Fragen zu beantworten und sie auf dem Weg in ein eigenständiges Leben zu begleiten. Die Themen Altersvorsorge, Rente und Sozialversicherung spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Häufig fragen sich die Jugendlichen auch, wie das mit einem Ferienjob oder Minijob funktioniert. Auf was muss man achten und braucht man eine #Versicherung? Auszubildende und Studierende erhalten vom "Rentenblicker" ebenfalls Hilfestellung bei Fragen zur Rentenversicherung und zur Vorsorge.

Für die Schulen anschauliche Unterrichtsmaterialien

Lehrer erhalten von der Deutschen Rentenversicherung Unterrichtsmaterialien zu den vorgenannten Themen. Die Arbeitsaufträge sind darauf anschaulich skizziert, regen spannende Diskussionen an und vermitteln "lebensnahes" Versicherungswissen. Angefangen von der Wissensvermittlung zur Sozialversicherung bis hin zu den zukünftigen Herausforderungen einer alternden Gesellschaft in Deutschland. Neben den Unterrichtsmaterialien kommt auf Wunsch des Lehrers darüber hinaus ein Referent der Deutschen Rentenversicherung direkt in die Schule. Auf anschauliche und altersgerechte Weise wird so Wissen optimal vermittelt.

Auch junge Menschen benötigen die Rentenversicherung

Die meisten Schüler und Auszubildenden denken noch nicht an Altersvorsorge oder Rente. Doch ist die Rentenversicherung auch in jungen Jahren schon wichtig. Den meisten Schülern dürfte nur die klassische Rente für Senioren ein Begriff sein. Doch die Deutsche Rentenversicherung bezahlt auch für Hinterbliebene oder junge Menschen, die beispielsweise nach einem Unfall Reha-Leistungen benötigen oder nicht mehr arbeiten können.

Quelle: Deutsche Rentenversicherung