Seit 2008 hatte Pichette die führende Position im US #Internet-Unternehmen #Google inne. Zuvor war er unter anderem bei der Unternehmensberatung McKinsey tätig. Er wurde als eine von Googles "Geheimwaffen" betrachtet. Ihm ist eine Optimierung der Kostenstruktur zu verdanken, wodurch neue ertragreiche Produkte entwickelt werden konnten. Außerdem riet er dem Konzern davon ab, massiv in ungewisse Projekte, wie Ballons mit Antennen, zu investieren. Nun reichte er überraschend die Kündigung ein. Google bestätigte dies durch eine Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC. Dort hieß es, Pichette habe seinen Rücktritt Anfang März angekündigt und man suche nun einen Nachfolger.

Die Midlife Crisis genießen

Am 10. März erklärte Pichette auf seiner Google Plus Seite, warum er einen der begehrtesten Jobs der Welt aufgibt. Der Anstoß zu dieser Entscheidung war eine Unterhaltung mit seiner Frau Tamar während eines Urlaubs in Afrika. Auf dem Kilimandscharo schlug sie vor, den Aufenthalt zu verlängern, um Afrika, Indien oder auch die Antarktis zu bereisen. Pichette gab ihm zufolge eine "typische CFO Antwort", dass er die Zeit dazu nicht hätte. Auf Tamars Frage, wann dies der Fall sein würde, konnte er nichts erwidern. Diese Tatsache gab ihm zu denken. Er hatte bereits 25 bis 30 Jahre harter Arbeit hinter sich, die mit "fieberhaftem Tempo" vergangen waren. In den folgenden Monaten spielte er mit dem Gedanken, auszusteigen. Die Entscheidung sei zwar nicht leicht, er freue sich aber auf die Zeit mit seiner Familie. Nun will er mit seiner Frau eine "schöne Midlife Crisis voller Glückseligkeit" genießen.

Ein Nachfolger muss gefunden werden

"Ein unkonventioneller Abschied eines unkonventionellen CFOs", schreibt Google CEO Larry Page auf seiner eigenen Google-Plus-Seite. Er betont, dass es eine "Freude" gewesen sei, mit Pachette zu arbeiten und er ihm "alles Gute für seine neuen Abenteuer" wünsche. Innerhalb von sechs Monaten soll ein Nachfolger gefunden werden.

Bildquelle: Alexander Klaus / pixelio.de #Finanzen