Die RTL-Enthüllungs-Reportage "Team Wallraff" bei Burger King im April 2014 hat unzumutbare Hygiene- und Arbeitsbedingungen aufgedeckt. So dokumentierte das Reporter-Team von RTL infonetwork in mehreren Restaurants mit eingeschleusten Undercover-Reportern sowie versteckter Kamera massive Missstände.

Beispiel: Um den Kunden nach interner Vorschrift bereits abgelaufene Lebensmittel weiter als frisch verkaufen zu können, wurde durch Umetikettierung die Haltbarkeit der rohen und verderblichen Waren einfach verlängert. Das Fleisch kommt - anders als in der Werbung versprochen - nicht immer heiß vom Grill, sondern wird zum Teil über Stunden warmgehalten. In den Kühlregalen fand das Team auch Salate, deren Haltbarkeitsdatum bereits abgelaufen war. In einer Küche wies der RTL-Reporter sogar Darmbakterien nach. Manche Mitarbeiter, die die Toiletten reinigen, müssen anschließend mit der gleichen Arbeitskleidung Küchendienst machen, eine Reinigungsfirma sei angeblich zu teuer.

Nach den Recherchen vor einem Jahr, begaben sich die RTL-Journalisten im Herbst 2014 wieder verdeckt in die Burger King Filialen: Eine als Studentin in mehreren Filialen eingeschleuste Reporterin dokumentierte dabei anhaltend gravierende Mängel. Viele der Burger-King-Standards wurden weiterhin nicht eingehalten. Auch die Arbeitsbedingungen für die eigenen Mitarbeiter blieben weiterhin kritisch: Verzögerte Gehaltszahlungen oder ausbleibende Lohnfortzahlung bei Krankheit sind nach wie vor an der Tagesordnung.

Damals reagierte Burger King bereits gegenüber RTL reumütig: "Die Vorwürfe sind sehr beunruhigend, weswegen diese Angelegenheit für uns von höchster Bedeutung ist und wir diese mit absoluter Dringlichkeit bearbeiten. Wir können Euch versichern, dass die dargestellten Handlungen eine Verletzung unserer Unternehmenswerte darstellen und jeglichen Verpflichtungen widersprechen, denen wir uns (...) in unseren Restaurants verschrieben haben."

Offenbar hat man aus den ersten Skandalen nicht wirklich gelernt. Ebenfalls erklärte man damals den Journalisten von RTL: "Wir haben keinerlei Toleranz oder Akzeptanz für Handlungen, die das langjährige Vertrauen unserer Gäste - also von Euch - und den Ruf, den wir über die vergangenen Jahrzehnte aufgebaut haben, untergraben." Für die Gäste der Berliner Filialen und dem Eastgate ist das Vertrauen in das Unternehmen verspielt. Mal wieder.

Foto: Michael Shilling - CC-BY-SA-3.0-DE commons.wikimedia.org  #Fernsehserien #Fernsehen