Moment mal, meinen die echt uns? Beim Telefonkonzern 1&1 aus Montabaur (Rheinland Pfalz) dürfte man sich über die neue Werbung der Telekom so richtig ärgern. Das Unternehmen vertreibt seine Mobilfunkleistungen hauptsächlich im Netz von Vodafone. Und bei denen ist im Notfall kein Empfang auf dem Berg. Aber 1&1 wird sich deswegen wohl kaum mit einer einstweiligen Verfügung wehren. Nach wie vor ist das Unternehmen, zu dem auch GMX und web.de gehört, viel zu abhängig von der Telekom. Es vertreibt seine Telefon- und Internet-Anschlüsse weiterhin auch über das Netz der Deutschen Telekom. Und so muss man den Spott im Netz über sich ergehen lassen. 

In drei Tagen schon Kult: "Biste bei 1&1 oder was?!"

"Biste bei 1&1 oder was?", fragt der Junge das Mädchen im Film. Das verzweifelte Girl antwortet: "Ja." Daraufhin verzieht der Lausbub das Gesicht und macht nur "Bäh!". Die Klassenlehrerin hängt in den Seilen und droht in die Tiefe zu stürzen. Gott sei Dank hat jemand ein Telekom-#Smartphone und kann fix Hilfe rufen. Inzwischen postet die Internetgemeinde ihre Kommentare zu der Telekom Werbung. "Ich hau' mich weg, wie die gegen 1&1 austeilen. Geil!" Andere attackieren die 1&1 Kunden eher lustig gemeint mit der Frage: "Biste auch bei 1&1 oder wat?" Kleiner Satz, große Wirkung. Innerhalb von drei Tagen hat die Telekom mit dem kleinen 1&1 Hasser einen bombastischen Erfolg erzielt. Soviel Spaß muss sein. Und der kommt von nicht ganz ungefähr.

1&1 lockt aggressiv Kunden mit Telekom-Leistungen

Der Montabaur Konzern macht sich auch über die Telekom-Kunden her. Der Provider verkauft die selben Leistungen der Telekom, nur etwas billiger. Selbst das Pay-TV Programmangebot "Big TV" gibt es dort. Gut, sicherlich verdient die Telekom daran auch. Aber wenn diese schon den gesamten Netzaufbau stemmen muss, sollen die Endverbraucher die Leistungen auch direkt beim Bonner Unternehmen erwerben. Da musste der Seitenhieb gegen den Provider einfach mal sein.

"Fack ju Göhte"-Regiesseur drehte die Werbung

Die Kampagne ist für den neuen Tarif "Magenta Eins Mobiler Start". Dabei geht es um ein Produkt, wo auch eine kostenlose Direktverbindung zwischen Eltern und Kind garantiert wird. Egal ob man noch Guthaben auf der Karte hat oder nicht - Mama oder Papa soll man immer noch anrufen können. Produziert hat den Werbespot übrigens "Fack ju Göhte"-Regisseur Bora Dagtekin. 

Rettung Dank Telekom-Netz! Der aktuelle Werbespot im TV:

Fotos: Telekom

Weitere Themen aus dem Bereich Wirtschaft:

Douglas öffnet Kundenpakete - ungefragt

Mister Undercover bei Sky Fernsehen