Die #RTL-Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wird die kommenden 14 Tage in aller Munde sein, eine enorme Aufmerksamkeit bekommen. Soweit, so schön. Aber davon hat RTL auch nur etwas, wenn die Werbebuchungen vollständig belegt sind, die Quoten überdurchschnittlich stabil bleiben und auch die richtige Produktplatzierung erfolgt. Es geht weniger darum, der Meute unten einen "Pick up" (Bild 2) zu gönnen, sondern um die Kosten dank des Herstellers Bahlsen zu refinanzieren. 

Safari-Froop wieder dabei

Der Vermarkter IP Deutschland, der für RTL die Werbebuchungen vornimmt, bestätigte wieder alte Werbekunden. Ganz vorn dabei ist natürlich das grüne Froop-Tierchen (Titelbild), der den Joghurt der Molkerei Müller vor jeder Werbepause präsentiert. Inzwischen entdecken vor allem Reiseportale das Potenzial der Dschungelshow. So bekommt die Reise-Suchmaschine Momondo (Bild 3) aus Dänemark eine Kampagne bei RTL und wird regelmäßig im Zusammenhang mit der Dschungelshow genannt.

Zur Belohnung: "Pick up" von Leibniz

Es gibt auch sogenannte Sonderwerbeformen. Diese sind begrenzt. RTL darf also nicht munter Produkte platzieren, sondern muss sich an rechtliche Rahmenbedingungen halten. Das macht RTL eigentlich auch, schon weil man redaktionell unabhängig bleiben will. Diese Sonderplätze in der Show sind zwar vollumfänglich ausgebucht, werden aber so belegt, dass der Produktgenuss glaubhaft fokussiert wird. So wird wie schon erwähnt zum vierten Mal der Keks-Riegel "Pick up" von Bahlsen in der Show gezeigt werden, nämlich dann, wenn die Kandidaten die Schatzsuche erfolgreich absolvierten und vor Hunger sich um den Keks versammeln.

Hoden oder lieber Chicken McNuggets?

Mc Donalds wird diverse Werbeinseln buchen und auch bei der ein oder anderen Essensprüfung seine Chicken McNuggets einbauen lassen. Dann werden Sonja oder Daniel zum Beispiel sagen: "Willst Du diese leckeren Nuggets oder lieber den Känguru-Hoden essen." So genannte Pre-Splits, also Einblendungen in das Bild kommen von Manhatten-Kosmetik. Gut denkbar, dass man hier ein paar Models den Dschungellook im Gesicht verpasst. 

Lebensmittel bewerben nach Kotzfrucht

Produktplatzierungen sind für das Privatfernsehen besonders wichtig, weil große TV-Events anders kaum zu finanzieren sind. Der Vermarkter teilte mit, dass man komplett ausgebucht ist. Das war am Anfang der Dschungelshow nicht der Fall gewesen. Und, ein Rätsel bleibt bis heute: Ausgerechnet Lebensmittel werden in der Dschungelshow am meisten beworben. Die Konzerne für Essensprodukte scheinen zwischen Maden und Kotzfrucht tatsächlich ihr Produkt am besten platziert zu wissen. Achtet einfach mal drauf.

Fotos: Molkerei Müller, Momondo PR, Screenshot #Finanzen #Fernsehen