Mark Zuckerberg gehört mit einem geschätzten Vermögen von über 33 Milliarden US-Dollar (Quelle: Forbes 08/2015) zu den reichsten Menschen der Welt. Doch der 31-jährige #Facebook-Chef ist bodenständig geblieben und sein größter Schatz bleibt seine Frau Priscilla und die am 2. Dezember 2015 geborene Tochter Max. Am vergangenen Donnerstag bekam Mark in Deutschland den Axel Springer Award, eine Art Innovationspreis, verliehen und führte mit Priscilla das erste gemeinsame Interview.

Max ist ein Wunderwirker

In Deutschland würde der Name Max meist nur Jungen gegeben und sorgt so bei den Facebook-Nutzern hierzulande für Verwirrung. Mark verriet dem Springer-Chef Matthias Döpfner in BILD: "Zwei meiner Urgroßeltern hießen Max. Sie waren Männer, stimmt." Doch auf Hebräisch bedeute der Name Max eigentlich Maxima und das wäre Wunderwirker. Und lateinisch sei Maxima die Großartigste. Da Priscilla und Mark einige Fehlgeburten hatten, war die letzte Geburt für das Paar ein großes Wunder und natürlich großartig. Und so bekam ihre Tochter den Namen Max. 

Posts nur für enge Freunde und Familie

Im Interview, was BILD bereits in Auszügen veröffentlichte, erklärte Priscilla auf die Frage, wann Max denn einen eigenen Account auf Facebook haben darf: "Mit Facebook kann sie auf verschiedene Arten interagieren und es hilft uns schon jetzt beim Teilen von Bildern." Für ihre Tochter habe das Paar ein digitales Fotoalbum für Kleinkinder angelegt und somit habe Max bereits eine starke Präsenz im sozialen Netzwerk. Mark erklärte ergänzend, dass auf dieses Album nur Familie und enge Freunde zugreifen können. "In den Facebook-Regeln steht als Altersgrenze 13 Jahre", so Mark. "Also gilt das auch für Max." Vorher gibt es also keinen Account.

Die Sache mit den 99 Prozent Vermögen

Neben Fragen zur Elternzeit, die Mark für zwei Monate für Max genommen hat, kam auch die Nachfrage nach der großen Spende. Zuckerberg erklärte ja, 99 Prozent seines gesamten Vermögens spenden zu wollen. Viele Menschen hätten darauf misstrauisch reagiert. Hierzu sagte das Paar: "Uns regt das nicht zu sehr auf." Mark weiter: "Ich glaube leider, dass man für alles Gute, was man auf dieser Welt tut, bereit sein muss, auch Kritik einzustecken." Man habe aber Verständnis dafür, wenn die Leute erst sicher sein wollen, ob man wirklich das tut, was man da auch ankündigte.

Gelüftet: Deshalb hat Mark nur ein Outfit

Privat hat Mark sein Account bereits aus zeitlichen Gründen geschlossen. Und wenn Mark auf Facebook öffentliche Dinge postet, schreibt er die noch selber? "Er schreibt sie selbst", bestätigte Priscilla in BILD. Mark räumte zwar ein, dass es Anregungen von den Leuten in seinem Team gäbe, aber er wirklich alles selber schreibe. Über seinen Alltag berichtete Mark, dass jeder Tag unterschiedlich im Büro ist. "Meistens treffe ich mich mit verschiedenen Teams des Unternehmens oder mit Gästen." Außerdem lüftete Mark sein Geheimnis, warum er immer dasselbe Outfit trägt. "Ich muss so nicht überlegen, was ich am nächsten Morgen anziehe. Es gibt genug Entscheidungen, die ich treffen muss."

Foto: Mark Zuckerberg/Facebook

Weitere Artikel des Autors:

Rauchen ist nicht mehr sexy: Bundestag beschließt Schockfotos

Sky Bundesliga: Rudi Völler rastet aus #Finanzen