SCHWERIN - Also, damit wir uns nicht missverstehen: #Sky macht grundsätzlich gutes Programm! Die Bundesliga-Berichterstattung ist hervorragend. Die meisten Filmpremieren gibt es noch immer hier. Und trotzdem müssen wir mal das Kind beim Namen nennen: Die Gebühren werden immer dreister. Und zwar für Dinge, die andere Unternehmen häufig gratis anbieten. Das sind die irrsten Gebühren von Sky!

Aktivierungsgebühr

Der Klassiker und in den letzten zwei Jahren um das Doppelte gestiegen - von 29,00 Euro in 2014 auf aktuell 59,00 Euro. Wer bei Sky Kunde werden möchte, muss diese Summe erstmal zahlen. Was genau so teuer in zwei Jahren beim Aktivieren wurde, verrät Sky nicht. Tipp: Argumentieren Sie damit, dass Sie für 59 Euro bei der Konkurrenz schon ein halbes Jahr mindestens gutes Programm bekommen. Achten Sie auf Sonderangebote. Warten Sie mit dem Neuabschluss, oft werden Aktivierungsgebühren an zuschauerarmen Monaten - wie zuletzt im Juni - oder vor Feiertagen in Aktionen erlassen. Fragen Sie bei Fachhändlern, nicht direkt bei Sky nach einem Angebot.

Kündigungsrücknahme-Pauschale

Wahnsinn, aber wahr: Wenn man sich von Sky rumkriegen lassen hat, seine Kündigung zurückzunehmen, soll man dafür 9,90 bis 24,90 Euro je Angebot für's Bleiberecht abdrücken. Die Regel sind 19,90 Euro. Die dabei verkürzte Laufzeit von 12 Monaten ist weniger verbraucherfreundlich, sondern die Ihnen angebotenen Konditionen gelten einfach nicht mehr zwei Jahre lang. 

Empfangsgerätegebühr bei Umzug

Ein bissel gemein ist das schon! Wer von IPTV zu Sat-Empfang oder einem Kabelanbieter wechselt, benötigt einen Receiver, ggf. eine Festplatte. ABER: Nur für Neukunden ist die Hardware kostenlos. Für Bestandskunden, die vorher über IPTV geschaut haben, werden 108,00 Euro für den Standardreceiver von Pace oder Humax fällig. Die 320 GB gibt es erst gegen 79 Euro Entgelt dazu. Die 2TB Festplatte muss mit 318,00 Euro gemietet(!) werden. Dazu kommen 12,90 Euro Versandkosten (Stand: 02.07.2016/CustomerService Schwerin). Tipp: Bei Vodafone Kabel Deutschland können Sie Sky auf die Smartcard dort freischalten lassen und den Receiver von Vodafone nutzen.

WLAN-Modul Kosten

Bei vielen Receivern ist WLAN eh möglich, aber Sky lässt sich da ein Zusatzteil teuer bezahlen. Wer seinen Receiver kabellos verbinden will, berappt als Bestandskunde für das WLAN-Modul 39,00 Euro, zzgl. 12,90 Euro für den Versand mit einem kleinen DHL-Paket. Tipp: Wenn Sie ein Zweitabo wollen, holen Sie hier ein Modul dazu, gibt's derzeit gratis obendrauf.

Wechselpauschale bei Kabel und Sat

Sie sind Sky-Bestandskunde und ziehen um? Sie haben dort statt Kabel nur Sat oder umgekehrt? Pech. Man zahlt beim Wechsel einer Empfangsart 19,90 Euro, zzgl. Versandpauschale von 12,90 Euro. Tipp: Die Versandkosten sind ja angemessen für einen Austausch, denn Sky kann für einen Umzug nicht. Aber warum knapp 20 Euro dazu? Sky erklärte das mit dem besonderen Aufwand. Fordern Sie höflich den Erlass der "Strafgebühr", wenn man Ihnen den Aufwand wie bei mir nicht genau beschreiben kann. Gerade wenn sie langjähriger Kunde oder Vollzahler sind, sollte ein Tausch von gebrauchten Receivern doch bitte nicht zusätzlich berechnet werden.

Meine Meinung

Sky bietet seine Premiumpakete zum identischen Preis an. Wenn aber Bundesliga und Filmpakete dasselbe kosten, ist entweder das Cinema-Paket zu teuer oder der Sport zu billig. Ich glaube Sky nicht, dass Lizenzen in allen Bereichen so sehr gestiegen sind, wie bei der letzten Preiserhöhung argumentiert. Man versucht schon länger die Bundesliga über andere Kosten zu refinanzieren und zieht Nebenkosten immer mehr und mehr an. Aber auch taktische Kündigungen für ein besseres Verlängerungsangebot hat Sky dazu gebracht, die absurde "Ich-bleibe-bei-Sky-Gebühr", wie man sie nennen könnte, einzuführen und die Laufzeit der Rückholangebote um die Hälfte zu kürzen. 

Quellen und Recherchen bei Sky Customer Service, 19061 Schwerin zwischen dem 20. Juni bis 02. Juli 2016

Foto: Sky Deutschland / Montage #Finanzen