Forex, Binäre Optionen, Differenzkontrakte – das klingt alles viel zu kompliziert, um damit als Laie Geld zu verdienen. Doch kompliziert muss es nicht sein. Im Interview verrät Robin Mayler, der erste Franchise-Nehmer der #trading Center, die neue Art des Tradings: Trading Entertainment. So kann jeder in den Genuss des Trader-Daseins kommen.

Der Unterschied macht’s – Trading Entertainment

„Der Unterschied zwischen dem herkömmlichen Trading liegt bei der neuen Variante auf dem Menschen selbst“, so Robin Mayler. Zusammen mit dem Investmentbank-Vorstand (vPE Bank) wurden drei verschiedene Schutzmechanismen entwickelt, die den Kunden vor großen Verlusten schützen. Zwar werden bei dieser Form keine endlosen Gewinne versprochen, aber der Kunde wird davor geschützt nicht unkontrolliert Geld zu verlieren. „Zum Beispiel haben wir festgestellt, dass die meisten Kunden Gewinnpositionen früh und Verlustpositionen sehr spät schließen. Dies führt dazu, dass die Gewinnpositionen häufiger kleiner Gewinne bringen, die Verlustpositionen sich aber von Stunde zu Stunde erhöhen. Deshalb verlieren die meisten Kunden untern Strich. Vermeiden wollen wir dies, indem die Haltedauer der Position auf 5 oder 10 Minuten begrenzt ist, dadurch aber auch der Spread viel geringer ist, als bei den anderen Brokern. Diese Kombination macht es möglich, Gewinner früher zu erreichen und etwaige Verluste weiten sich nicht aus“, erklärt Robin Mayler weiterhin.

Glücksspiel oder Fachwissen – Was genau verbirgt sich hinter dem Trading?

Wie auch Pokémon Go, Instagram oder Spiele an der PS4 – alles kann den Menschen süchtig und abhängig machen. Ähnlich scheint dies auch beim Trading der Fall zu sein. „Viele entwickeln ein ungeheures Interesse und möchten die Trading-Skills so gut wie möglich verbessern“, so Robin Mayler. Der Vergleich zum Sport scheint hier passend: Jeder möchte seine Skills optimieren und bessere Ergebnisse erzielen. Von einem Glücksspiel im herkömmlichen Sinne kann hier folglich keine Rede sein. Ein gewisses Grundwissen sollten die Trader für den Erfolg mitbringen.

Reich werden durch Trading – Ist das möglich?

Wie überall in der freien Marktwirtschaft gibt es Gewinner und Verlierer. Ebenso beim Trading. „Ich halte es für möglich“, spricht Robin Mayler, „wenn man bereit ist sich täglich stundenlang mit Trading zu beschäftigen. Jedoch sollte man Trading womöglich als nettes Taschengeld sehen. Das halte ich schon eher für möglich“.

Jeder Einsteiger in diesem Bereich sollte seiner Meinung nach klein anfangen und erst einmal ein Demo-Konto nutzen. Schon ein Startkapital von 20€ reicht vollkommen aus, um das Traden zu verstehen. Erst wenn man die ersten Erfolge erzielen könnte, rät Robin Mayler zu einer Erhöhung der Einsätze.

Sein erstes Trading-Center hat Robin Meyler nun in Carmen (NRW) eröffnet und bietet hier, wie auch andere Broker, ein Demo-Konto für seine Kunde an. Die Hightech Terminals, die luxuriöse Atmosphäre und der Duft von möglichen Gewinnen lädt zum Traden ein. #Finanzen #börse