Als #RTL 2004 mit der Ausstrahlung der Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" begann, machte der Sender Verluste. Die Werbeindustrie mied das millionenschwere Format konsequent. Kein Lebensmittelkonzern wollte seine Produkte zwischen Kotzfrucht würgen und Ekelspinnen platzieren. Autohersteller überlegten gar, ob sie noch im anschließenden Nachtjournal überhaupt Spots schalten sollten.

Alles Froop... oder was?

Erst in der 3. Staffel bekam die RTL Dschungelshow das Image eines Sozialexperiments, einer grandiosen Satriesendung. Die Quoten explodierten und RTL lockt seither bis zu 8 Millionen Zuschauer täglich vor den Fernseher.

Werbung
Werbung

Zaghaft versuchte sich einst zuerst die Molkerei Müller mit seinem "Froop" an die Reality-Show. Der Umsatz für seinen Safari-Joghurt muss wohl so gut gewesen sein, dass Müller seither die Dschungelvariante seines Froop-Joghurts fest in die Produktion aufgenommen hat und bis heute in "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" investiert. Koste es was es wolle.

Bis zu 120.000 Euro für eine halbe Minute

Denn RTL lässt sich die Werbezeiten fürstlich entlohnen. Fairerweise muss man auch sagen, dass die Produktionskosten in den mehrstelligen Millionenbereich gehen. Laut der FAZ soll ein 30-Sekunden Spot in der RTL Dschungelshow etwa 120.000 Euro kosten. Tägliche Werbepartner wie Bahlsen legen locker über eine Million Euro pro Staffel auf den Tisch. 15 Minuten Werbezeit waren bis 2016 in der Stunde erlaubt.

Werbung

Inzwischen gewährt eine neue EU-Regelung mehr Werbungauslastungen für Privatsender. In diesem Jahr werden neben bekannten Lebensmittel- und Joghurtfirmen auch Bahlsen von der Partie sein. Wieder einmal. Der Kekshersteller aus Hannover füttert als Belohnung die Kandidaten mit seinem süßen Keks Pick Up! seit Jahren durch. Der Aufsichtsbehörde von RTL wurde das einst zu viel und rügte den TV-Sender wegen übermäßiger Werbeplatzierung mit Pick Up!.

Bahlsen fährt Gewinnspiel für die Zuschauer

Das tut dem Erfolg der Werbebuchungen keinen Abbruch. Pick Up! will nach Informationen des Medienmagazins dwdl.de diesmal die Zuschauer in die Werbemaßnahmen einbinden. So sollen Smartphone Nutzer mit einer VR-Brille oder Cardboard testen können, wie es sich anfühlt, mitten im Dschungel zu stehen. Ein Spiel mit Keksriegel soll die Zuschauer in den Pausen oder bis zum Folgetag bei Laune halten. Es gäbe auch jeden Tag etwas zu gewinnen, so Bahlsen. Wenn die #Werbung weiterhin nicht zu viel sein wird und diese die Dschungelshow sicher finanziert, spricht nix gegen solche Aktionen. Unser Artikelbild ist daher mit einen Augenzwicken zu betrachten und keine Kritik an Werbemaßnahmen von Bahlsen.

Die RTL Dschungelshow startet am 13. Januar 2017, um 21:15 Uhr. #Dschungelcamp