(StS/NYC) So genannte "Fake News" sind in Deutschland derzeit ein heiß diskutiertes Thema. Ob "gefälschte" Nachrichten wirklich ein Problem von bedeutsamer Tragweite sind oder nur der Aufreger des Winters, das bleibt abzuwarten. Trotzdem haben Sie als Leser ein Recht darauf, zu erfahren, mit wem Sie es zu tun haben. Wenn Sie zum Beispiel die BILD lesen, wissen Sie, dass der Axel Springer Verlag aus Hamburg und Berlin dahinter steht, bei Focus ist es Burda in München.

Seid Ihr seriös?

Blasting.News ist ein neues Format auf dem Pressemarkt. Weder klassische Tageszeitung, noch ein Bloggertreffpunkt wie etwa die Huffington Post.

Werbung
Werbung

Bei Blasting.News schreiben freie Journalisten und Kommentatoren mit inhaltlichem Anspruch und der Unterstützung eines professionellen Teams im #Hintergrund. Dank vieler verschiedener Sprachausgaben sind wir inzwischen in den wichtigsten Ländern auf allen Kontinenten vertreten, so auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Zahlen sprechen!

Gegründet grundsolide in der Schweiz, sind wir heute auf der Alexa-Liste mit über 93 Millionen Lesern im Monat eine der 150 meist gelesenen Seiten der Welt. Unsere deutschsprachige Augabe wächst derzeit erfreulich schnell - und als Teil des Google Innovation Fund werden wir die Medienlandschaft in ganz Europa mit frischem Wind versorgen.

Einfach mal kritisch nachfragen?

Dank unseres "Social Journalism" Ansatzes decken wir eine weite Spannbreite an Meinungen und Weltsichten ab, ohne eine politische Schlagseite zuzulassen.

Werbung

Wir sind immer offen für neue Autoren, die gerade in Zeiten der massenhaften Daten verlässliche Informationen und moderate Meinungen für unsere Leser zu bieten bereit sind. Dabei ist jeder willkommen, sofern die Qualität der eingereichten Beiträge den hohen Blasting.News Standards entspricht. Denn auf Blasting.News sollen Sie sich auch ohne "Wahrheitsministerien" verlassen können. #Blasting News #seriös