Wer nach der Ausbildung oder nach dem Studium auf der Suche nach dem passenden Job ist, stellt schnell fest, dass die Bewerberrunden in den meisten beliebten Berufen sehr gut besucht sind. Heutzutage ähneln die Vorstellungsrunden einer Casting-Show und es ist gar nicht so leicht, eine Einstellungszusage zu erhalten, die zum Bewerberprofil passt. Der Grund für eine Absage ist oft nicht die mangelnde Qualifikation, sondern das Überangebot an ähnlich qualifizierten Bewerbern und Bewerberinnen. Wer irgendwann merkt, dass die Suche erfolglos bleibt und sie nicht unnötig in die Länge ziehen möchte, zieht früher oder später die Möglichkeit einer selbstständigen Tätigkeit in Betracht.

Werbung

Hier kann das eigene Fachwissen mit den persönlichen Kenntnissen aus den Hobbybereichen kombiniert werden und mit der gewissenhaften Planung zu einer eigenen kreativen und unverwechselbaren Firma verschmelzen.

Werbung

Die Planung der eigenen Firma in zehn Etappen

Hals über Kopf ein Unternehmen zu gründen ist leider zu riskant, deshalb hat die Stiftung Warentest ein Fachbuch zusammengestellt, das über alle Planungsschritte präzise informiert. In der ersten Etappe beschreibt der Autor Thomas Hammer im Buch „Existenzgründung“ von der Stiftung Warentest (ISBN 978-3-86851-381-3) welche Persönlichkeitsmerkmale von Bedeutung sind, denn wer sich selbstständig machen möchte, sollte beispielsweise den Rückhalt der ganzen Familie haben. Die Kommunikationsfähigkeit und die Kompromissbereitschaft sind außerdem sehr wichtig, weil sie die täglichen Verhandlungen im Geschäftsleben erleichtern. Nun fehlt noch eine große Portion an Selbstmotivation mit sehr viel Durchhaltevermögen und wenn diese wichtigen Persönlichkeitsmerkmale tatsächlich vorhanden sind, folgt die Überlegung, mit welcher Geschäftsidee die erste eigene Firma an den Start gehen soll..

Werbung

Eine Marktnische für die neue Firma suchen

Wer das Gefühl hat, der Markt sei bereits komplett mit großen Handelsketten abgedeckt, kann mit einer gezielten Planung wertvolle Marktnischen entdecken und zum Beispiel Geschäftsideen entwickeln, die es auf dem Markt nur selten gibt. Sobald die persönliche Geschäftsidee feststeht, folgt die Aufstellung eines Businessplans, der im Buch „Existenzgründung“ sehr unterschiedliche Strategien der Finanzierung präsentiert. Der Wahl der Rechtsform und die Suche nach einem geeigneten Standort sind weitere Etappenziele bei der Planung der eigenen #Firmengründung. Ein neues Einzelhandelsgeschäft sollte sehr zentral liegen und Parkplätzen für die zukünftigen Kunden sowie geeignete Vertriebswege für die Lieferanten vorweisen. In der fünften Etappe geht es um alle Themen rund um die Steuer und im nächsten Schritt werden die Risiken der „Existenzgründung“ beleuchtet. Eine Auswahl an Versicherungen zeigt, wie die Geschäftsrisiken deutlich reduziert werden können. Unter Punkt sieben ist die Altersvorsorge ein aktuelles Thema, dass auch für jüngere Firmengründer sehr interessant ist, wenn sie im Alter abgesichert sein möchten..

Werbung

Das Fazit zu dem Buch „Existenzgründung“ von der Stiftung Warentest

In zehn übersichtlichen Teilen wird der Weg in die Selbstständigkeit verständlich beschrieben. Nur mit der richtigen Planung sind die Erfolgsaussichten für eine neue Firma realisierbar. Die Beschreibung der rechtlichen Seite kommt in dem Buch nicht zu kurz und brillante Bilder sowie übersichtliche Grafiken sind eine Informationsquelle für Startup-Gründer. Wichtige Info-Kästen sind farblich hervorgehoben und fallen sofort positiv auf, weil sie wertvolle Tipps enthalten. Das erhöht die Übersicht des lesenswerten Buches, sodass das Fachbuch nicht nur für die Firmengründungsphase interessant ist, sondern auch nach der Gründung immer wieder als Nachschlagewerk benutzt werden kann.