Vorteil für die Gesundheit beim Umstieg

Die britische Cancer Research UK veröffentlichte am 06. Februar 2017 unter dem Titel: E-cigarettes safer than smoking says long-term study“ in ihrer Pressemitteilung die Ergebnisse einer erstmals an Probanden durchgeführten Langzeitstudie über den gesundheitlichen Nutzen beim Wechsel vom Rauchen aufs Dampfen.

Werbung

Hierbei wurden erstmals Speichel- und Urinproben von Rauchern, Dampfern (wie sich die Nutzer der E-Zigaretten selber nennen) und NRT Nutzern (Nikotinersatzprodukte: Kaugummi und Pflaster) untersucht.

In der von der Cancer Research UK initiierten und finanzierten Studie fanden Forscher heraus, dass Ex-Raucher, die ihren Nikotinkonsum komplett auf E-Zigaretten oder NRT umgestellt hatten, signifikant niedrigere toxische und karzinogene Werte in ihrem Körper aufwiesen als jene Menschen, die weiterhin Tabakzigaretten rauchten..

Werbung

Dr. Lion Shahab, leitender Dozent der Abteilung für Epidemiologie und öffentliche Gesundheit bei UCL, und führender Autor der Publikation, erklärte, "[…] Unsere Studie ergänzt die vorhandenen Beweise, dass E-Zigaretten und NRT weit sicherer als das Rauchen sind ...“ Er stellte zudem fest, dass die Ergebnisse auch darauf hindeuten, dass E-Zigaretten nicht nur sicherer sind, sondern auch die gleiche Menge an Nikotin wie herkömmliche Zigaretten liefern. Dies könnte zudem dazu beitragen, dass rauchstoppwillige Raucher ihren Heißhunger auf Nikotin auf eine sichere Art und Weise befriedigen könnten. Quelle: cancerresearchuk.org/about-us/cancer-news/press-release/2017-02-06-e-cigarettes-safer-than-smoking-says-long-term-study

Experte äußert sich sehr positiv

Im Onlinemagazin “Science Media Centre (smc) äußerte sich Prof. Peter Hajek, Direktor der Tobacco Dependence Research Unit an der Queen Mary University of London (QMUL) zu den Studienergebnissen in etwa so, dass es nun endgültig Beweise dafür gibt, das die Nutzer von E-Zigaretten eine toxisch relevante Überhitzung der E-Zigaretten, die hohe Mengen an Aldehyden erzeugen, in der Praxis vermeiden.

Werbung

Dies stehe im deutlichen Widerspruch zu den bislang durchgeführten Laborexperimenten, bei denen davon ausgegangen wurde, dass der Konsum auch bei einer Überhitzung der #E-Zigarette erfolge. Es zeige sich nun, dass eine Umstellung vom Rauchen zum Dampfen nicht nur keine Erhöhung der Aldehydkonzentration erzeuge, sondern tatsächlich zu deren dramatischen Reduktion führe.

Kleiner Wermutstropfen?

Dass Raucher die zum Teil ihren Nikotinkonsum mit E-Zigaretten befriedigten, keine gesundheitsschädliche Verbesserung erzielten, ist sicherlich ein kleiner Wermutstropfen. Positiv aber auch, dass sich eine gesundheitliche Schädigung durch die parallele Nutzung nicht weiter erhöht. Somit ist laut Professor Hajek, für Raucher, die noch nicht die komplette Umstellung auf das Dampfen geschafft haben, die Türe weiterhin offen, den Umstieg auch mit einem längeren Anlauf zu schaffen.

Werbung

#Forschung