Blastingnews hat für euch die #GigaTV Box geordert. Ein UHD-Receiver mit Internetzugang, der neben dem klassischen Kabelsignal vor allem viele Inhalte aus Mediatheken streamen soll. Unsere Autorin hat das Produkt getestet und steht mit dem Technikteam aus Berlin in Kontakt. Wir sind einer von 5.000 Erstkunden, die GigaTV am heimischen Kabelanschluss vom 13.02.2017 bis 18.02.2017 intensiv nutzte. Unsere Ergebnisse sind nur aus diesem Zeitraum. Der erste Test endete am 18.02.2017, 23 Uhr.

UHD Box

Die GigaTV 4k Box (Bild 2) ist ein Schmuckstück und verfügt über eine integrierte Smartcard. Ein LED-Strich leuchtet, wenn die Box eingeschaltet ist, ein kleiner LED-Punkt, wenn diese ausgeschaltet wird.

Werbung
Werbung

Das Gerät kommt mit einer leisen Lüftung daher und ist kaum hörbar. Die Fernbedienung (Bild 3) reagiert etwas träge und ist gewöhnungsbedürftig, da die Zahlen nur noch in Zweier- statt den gewohnten Dreierreihen angeordnet sind. Mit nur 25 Tasten setzt man vor allem auf die Menü- und Pfeiltasten, denn darüber wird fast alles gesteuert. Das ist schnell zu lernen. Der Receiver kann mit WLAN oder Netzwerkkabel verbunden werden. Die Aufnahmen auf der 1 GB Festplatte werden in einer Cloud gespeichert und sind somit auch auf der GigaTV App unterwegs abrufbar.

Techniker zur Bildqualität: "SD macht Augenkrebs"

Die Bildqualität ist bei den HD-Sendern (862 Mhz Kabelanschluss, VDSL 25 Leitung) gestochen scharf. UHD Inhalte sucht man vergeblich und werden erst später laut #Vodafone nachgereicht. Dafür kommt das SD Bild miserabel daher.

Werbung

Das ist durchaus noch ein wichtiger Kritikpunkt. Denn Vodafone hat vor allem in seinem Premium Plus Paket zahlreiche kostenpflichtige SD-Sender (MTV Brandnew, E! Entertainment, BonGusto etc.). Ein Technikteam gab uns Recht und bezeichnete die SD-Qualität als "Augenkrebs". Am 17.02.2017 hat Vodafone daher eine Großstörung aufgenommen. Wer also SD Sender immer noch viel schaut, sollte definitiv vorerst bei seinem alten Receiver bleiben. Die Bildqualität der Abrufdienste überzeugt dagegen bei HD. Aber auch hier ist SD katastrophal. Ein SD-Film von Sat.1 war vom Bild her sehr unscharf.

Mediathek und GigaTV App: Alles noch sehr spärlich

Bleiben wir beim Thema Abruf. Bisher hat ProSiebenSat.1 einige Inhalte geliefert. Sonst stehen ein dutzend PayTV Sender sowie wenige Serien zum Abruf. Vodafone hat aber bereits langfristige Verträge mit der RTL Gruppe, Sky, Discovery Networks und ProSiebenSat.1 geschlossen. Die Mediatheken sollen sich in den kommenden Wochen erheblich füllen. Die geringe Auswahl an Drittanbietern wollen wir daher hier nicht abwerten.

Werbung

Select Filme von Vodafone sind leider auch noch sehr spärlich vorhanden, die wenigen laufen aber sauber. Select Nachschub wird uns bald versprochen.

Auf bis zu drei Geräten kann man mit der Giga TV App das Menü wie im Receiver nutzen und auf Aufnahmen sowie Mediatheken zugreifen. Die App gibt's auch für Nichtkunden. Wir nutzen die App auf dem IPad, Android Tablet und Smartphone. Zahlreiche Privatsender können wir nicht abspielen. Die Lizenzen dürften aber bald geklärt sein. ProSiebenSat.1 Sender laufen nur in SD. PayTV-Sender streamen hingegen super in HD. Die Mediathek ist identisch mit dem des Receivers. Wenn das Angebot mehr wird, macht die GigaTV App wirklich Spaß.

Aufruf der Technik: Anrufen, anrufen, immer anrufen!

Vodafone bittet Kunden sämtliche Fehler immer kostenlos der Hotline zu melden. Unter 08002787000 werde jedes Anliegen als Ticket erfasst und regional an die Technik weitergegeben. So könne man die Kinderkrankheiten schneller erfassen.

Fazit:

Vodafone präsentiert einen Receiver und eine App, die den Streamingmarkt tatsächlich aufmischen könnte. Zahlreiche Lizenzen von TV-Konzernen versprechen mittelfristig umfangreiche Angebote. Auch Sky kommt mit an Bord. Noch ist das Produkt GigaTV nicht ausgereift und kommt mit miesem Bild bei SD-Sendern und einer noch kleinen Auswahl an Mediatheken daher. Unser zweiter GigaTV Test läuft bald und das Ergebnis erscheint am 19. März 2017. #Fernsehen