#Vodafone #GigaTV soll der ganz große Wurf des größten Kabelanbieter Deutschlands, Vodafone Kabel, werden. Ein Receiver, eine Plattform und die große Mediathek bringen das #Fernsehen der Zukunft. Echt? Es bedarf nicht mal eine kritische Berichterstattung um zu erkennen, dass Vodafone mit massiven Problemen bei seinem GigaTV zu kämpfen hat. Der Google Playstore ist voll mit negativen Bewertungen - Urteil: nur knapp etwas über 2 Sterne. Denn nach wie vor ist die GigaApp, die man als Kunde auf bis zu drei Geräten nutzen kann, die reinste Katastrophe. Statt das gebuchte Programm mobil abzuspielen, bekommen Android Nutzer unzählige Fehlermeldungen.

Werbung
Werbung

Die Community ist außerdem voll mit Kritiken über eine miserable 4k GigaTV Box. Die aktuellen Baustellen - Stand 19.03.2017, 21 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Technikteam Berlin:

1. Halbleere Mediatheken

Die TV Mediatheken werden - bis auf UHD - nur unvollständig bestückt. Was nützt eine Serien-Staffel von "Slasher" (13th Street), wenn zwei Folgen fehlen? Wieso startet Vodafone die zweite Staffel von Superstore (Universal) erst ab Folge 3? ProSieben "GNTM" Folgen sind mit bis zu acht Tagen Verzögerung in der Mediathek. Es tut sich der Verdacht auf, dass man hier das kostenpflichtige Angebot Maxdome befördern will. Die Maxdome-Mediathek für 5,99 Euro ist nicht zu empfehlen, da sie schlechter als die Original Maxdome App ist. Es fehlt über Maxdome Vodafone an allen Inhalten.

Werbung

Die RTL Gruppe fehlt auch weiterhin. Das alte Portal hat die RTL-Inhalte noch. Positiv: Die UHD Inhalte werden mehr und laufen flüssig. Endlich gute Nachrichten.

2. GigaTV App bleibt eine Baustelle

Unfassbar bleibt die Lage bei der App. Man kann auch von unterwegs sein gebuchtes Programm und die Mediathek über Android und IOS (Mac) abrufen. Apple-Kunden sind da gut bedient. Android Nutzer eines Smartphones und Tablets können das Produkt kaum nutzen. Die App schmiert regelmäßig - trotz aktuellem Update - ab. Sender sind falsch programmiert. So bekommt man bei MTV Brandnew jetzt den Sender Jukebox. Wer sucht, der findet vielleicht seinen richtigen Sender unter falschem Namen.

3. Bildqualität führt zur Kündigung

Uns hat es gereicht. Die SD-Sender des kostenpflichtigen Programmpakets Premium Plus sind miserabel in der Bildqualität über die GigaTV Box. Man hat uns das Programm auf Kulanz daher gekündigt und ausgebucht. Weil wir bisher die SD-Sender so schlecht empfangen haben, bekamen wir zusätzlich eine Gutschrift, so dass wir die bisherige Buchung ebenfalls nicht mehr anteilsmäßig zahlen müssen.

Werbung

Das ist nett, aber eine Lösung für die SD-Qualitätsprobleme gibt es nicht. Auch die SD-Filme in der Mediathek - z.B. von Silverline - sind schlechter als mit den Sagemcom- und Humax-Receivern in der Qualität.

4. GigaTV Box lässt sich oft hängen

Die Hardware macht Vodafone ebenso weiter zu schaffen. Die GigaTV Box reagiert während eines Mediatheken-Abrufs kaum bis gar nicht. Oft muss man die Box ganz ausschalten oder einen Neustart über den Ein-/Aus-Schalter erzwingen. Die Umschaltzeiten schwanken extrem und während der Ruhephasen reagiert die Fernbedienung erst mit bis zu 10 Sekunden Verzögerung auf neue Befehle.

5. Kundenbetreuung zweiter Klasse

Vodafone bleibt konsequent: Obwohl die GigaTV App auch ein zusätzlicher Inhalt für Vertragskunden ist, müssen sich Kunden separat in einer Community des Unternehmens anmelden und dort ihre Anfrage schriftlich stellen. Das Unternehmen meint, App betrifft reines Internet. Das ist inakzeptabel! Unser Tipp: Nach 23 Uhr nachts anrufen. Die Technikhotline muss hier alle Störungen aufnehmen. So erspart man sich den Weg über die Community.

Fazit:

Vodafone GigaTV bleibt weiterhin unausgereift und mit vielen Problemen behaftet. Wir empfehlen Kunden zunächst bei Ihrem Altprodukt zu bleiben. Für Ende März hat Vodafone Kabel ein großes Update geplant - auch für die in Android immer noch nicht flüssig laufende App. Unser nächster Test folgt am Gründonnerstag, 13. April 2017. Möge es bis dahin besser werden.