Mitte August musste die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft #Air Berlin nach knapp 40 Jahren Insolvenz anmelden. Der Flugbetrieb ging seitdem dank eines Staatskredit weiter.

1978 gründete der US-Pilot Kim Lundgren die Air Berlin. Am 28. April 1979 begann der Erstflug von Berlin nach Palma de Mallorca. 1991 gründeten Joachim Hunold und Kim Lungren die Air Berlin GmbH, 82,5 Prozent der Geschäftsanteile kaufte Hunold. Mit 150 Mitarbeitern und zwei Flugzeugen startete die Airline das Unternehmen.

1998, fand der Einstieg in das Liniengeschäft statt und 2003 stieg Air Berlin zur zweitgrößten Fluggesellschaft in #Deutschland auf.

Werbung
Werbung

Am 1. September 2011 gaben die Gründer die Macht an Hartmut Mehdorn ab und am 1. Februar 2015 wurde Stefan Pichler der neuer Konzernchef.

Im Juli 2016 besaß Air Berlin keine eigenen Flugzeuge, sondern leaste alle Maschinen. Im Februar 2017 löste der ehemalige Germanwings-Chef und der Lufthansa-Manager Thomas Winkelmann Stefan Pichler an der Konzernspitze ab. Am 15. August 2017 meldete Air Berlin schließlich Insolvenz an, womit nun tausende Mitarbeiter sich einen neuen Arbeitsplatz suchen müssen. In diesem Zusammenhang kaute Lufthansa die Hälfte von Air Berlin.

An diesem Freitag den 27. Oktober 2017 ist Schluss mit Air Berlin. Am Abend sollen nur noch die letzten Flüge in Berlin und Düsseldorf eintreffen. Eine Geschichte des Scheiterns.

Was sagen die ganzen Mitarbeiter?

Der Abschied fällt sehr schwer.

Werbung

Die Arbeiter dachten nach der Insolvenz, dass es schon irgenwie weiter gehen würde. Doch nun stehen die Arbeiter mit leeren Händen da. Das bedeutet das alle nochmal von neu anfangen und somit weniger Gehalt bekommen werden.

Sie hätten sich gewünscht dass sie besser informiert gewesen wären, weil es ja immer noch offen ist wer im November noch fliegen wird und wer nicht. Der Abschied fällt schwer. Vor allem für die Mitarbeiter die schon über zehn bis zwanzig Jahre im Unternehmen gearbeitet haben oder für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Familie und Kindern.

Das einzigartige Gruppengefühl in der Crew beim Fliegen werden viele Mitarbeiter und viele Mitarbeiterinnen sehr vermissen, so wie die Passagiere auch.

Doch jetzt macht, die für einige Jahre zweitgrößte Fluggesellschaft (nach Lufthansa), Air Berlin endgültig am 27. Oktober 2017 Feierabend.