Bei jedem neuen Modell, das #Tesla vorstellt, klappen den Konkurrenten der Reihe nach die Kinnladen herunter. Auch die zwei neuen, höchst innovativen Projekte von Elon Musk und seinem Team dürften den Automobil und- Lastkraftwagenmarkt aufmischen.

Der erfolgreiche Elektro-Automobilhersteller Tesla will sein Sortiment erweitern und ab jetzt auch im Lastwagengeschäft Fuß fassen. Das teilte der Firmenchef Elon Musk in der Nacht zum Freitag mit.

Er stellte einen neuen Sattelschlepper vor, der rein durch Strom betrieben wird. Mit voller Ladung und Eigengewicht von 40 Tonnen soll das neue Modell eine Strecke von 800 Kilometern zurücklegen können, so Musk.

Werbung
Werbung

Er versicherte zudem, dass die Modelle in zwei Größen in Serie gehen werden – Anfang 2019 soll die Produktion beginnen. Insgesamt vier Motoren soll der LKW haben und insgesamt 1,6 Millionen Kilometermeter soll er pannenfrei fahren können.

Konkrete Preise wurden nicht genannt, jedoch soll das Elektro-Modell im Betrieb günstiger sein, als beispielsweise ein LKW mit Dieselmotor.

Es sollen die Funktionen des Assistenzsystems Autopilot benutzt werden für den Schlepper, womit automatisch die Spur gehalten und gebremst werden kann und soll auch über eine robuste Windschutzscheibe verfügen.

Bei Interesse, kann der LKW schon ab jetzt reserviert werden, solange 5000 Dollar im Voraus hinterlegt werden.

Überraschend: Tesla stellte ein weiteres Modell vor – diesmal kein LKW, sondern ein neuer Roadster.

Werbung

Musk versprach, dass der Sportwagen die schnellste Beschleunigung im Bereich der seriell hergestellten Autos haben werde. Er soll eine Höchstgeschwindigkeit mit bis zu 402 km/h aufweisen. Innerhalb von 0 auf 60 Meilen (96 km/h) soll er in 1,9 Sekunden kommen und mindestens 1000 Kilometer sollen bei Autobahntempo gefahren werden können. Das Modell soll 2020 auf den Markt kommen.

Dies wird Konkurrenzen wie dem Automobilhersteller Porsche nicht gefallen, da auch bei Porsche gerade Elektromodelle im sportlichen Design entstehen.

Hier ein kleiner Einblick in die Präsentation der beiden neuen Modelle:

Warum Elektro-LKW's?

Viele der LKWs in Deutschland werden nach wie vor mit Diesel betrieben, wodurch sie wesentlich mehr Stickoxid und Staub emittieren, was zu erheblich schlechterer Luftqualität führt. Auch der Lärm auf den Straßen wird sowohl durch Benzin- als auch durch Dieselmotoren verstärkt. Diesen Nachteil gibt es bei elektronischen Fahrzeugen nicht, da sie mit geringster Lautstärke unterwegs sind.

Ein Kritikpunkt wäre jedoch, dass die Mengen an Strom, die ein LKW verbraucht, nicht durch Kohle oder-Atomkraftwerke entstehen sollten, sondern durch erneuerbare Energien. Sonst würde der positive Umweltaspekt nicht erfüllt werden, der ja so hoch gelobt wird. #ElonMusk #TeslaLKW