Just einen Tag vor dem 650-jährigen Jubiläum der Universität Wien erschien das "Times Higher Education World Reputation Ranking," in dem die 100 angesehensten Hochschulen weltweit aufgelistet sind. Trotz der frühen Gründung 1365 scheint der Ruf der Universität Wien nicht mit der Dimension des Bestehens Schritt halten zu können, denn die Uni kann im Ranking keine Platzierung für sich beanspruchen. Auch keine andere österreichische Hochschule ist vertreten, es dominieren die Elite-Unis der USA. Platz eins geht bereits wie im Vorjahr an Harvard, auf den weiteren Siegerplätzen kann Europa mit den britischen Universitäten Cambridge und Oxford einen Erfolg für sich verbuchen.

Meinung von Experten ausschlaggebend

Das Ranking begründet sich auf der subjektiven Meinung von Mitgliedern der akademischen Welt, die laut "Times Higher Education" aufgrund ihres Publikationshintergrunds ausgewählt wurden. Die 100.000 Wissenschaftler, aus mehr als 140 Staaten, sollten in der Umfrage bis zu zehn Universitäten ihrer Forschungsrichtung angeben, die sie für die besten und prestigeträchtigsten erachten.

Angloamerikanischer Raum führt Ranking an

Unter den Top Ten befinden sich ausschließlich Universitäten des angloamerikanischen Raumes, wobei Cambridge und Oxford hinter Harvard, auf den Plätzen zwei und drei, sich als die einzigen europäischen Universitäten behaupten können. Danach folgt das gesamte Aufgebot der amerikanischen Elite-Universitäten, angeführt vom Massachusetts Institut of Technology (MIT) auf Platz vier, worauf Stanford, Berkeley, Princeton, Yale, das California Institute of Technology und die Columbia University folgen.

Als angesehenste Hochschule außerhalb des angloamerikanischen Raumes fungiert die University of Tokyo auf Platz 12, während sich das Swiss Federal Institute of Technology Zürich (ETH) als beste kontinentaleuropäische, und gleichzeitig deutschsprachige Uni etablieren kann. Den Titel des Aufsteigers des Jahres darf laut APA die Lomonossow Universität in Moskau für sich verbuchen, die Uni steigerte sich um rund 30 Plätze auf den 25. Rang.

Österreichische Hochschulen abgeschlagen

Das Prestige der österreichischen Universitäten dürfte in der internationalen akademischen Gesellschaft zurückgegangen sein, denn im Ranking schafft es keine Hochschule unter die 100 besten. 2011 hingegen befand sich die Universität Wien, als die älteste Universität des deutschsprachigen Raumes noch knapp in den Top 100, während es in den letzten Jahren kontinuierlich bergab ging.

Bild: Gryffindor / Wikimedia Commons