Am Sonntagabend konnten die Bewohner in Bayern einen grünen Schein am Himmel beobachten, auch in der Schweiz blieb das Ereignis nicht unbemerkt, es wurde zusätzlich berichtet, dass ein lauter Knall zu vernehmen war. War da etwa ein Meteor auf seiner Flugbahn zu Besuch oder setzte er gleich zum "Landeanflug" auf die Erde an? Genau kann man das nicht sagen, aber die Vermutung legt jedoch, laut der "Augsburger Allgemeinen" nahe, dass es sich hierbei um einen Meteor, auch Bolide genannt, handelte. Die akustischen Begleiterscheinungen lassen darauf schließen, dass der Besucher aus dem All auf der Erde einschlug. Wo, und ob der Meteor überhaupt eingeschlagen ist, das muss jetzt die Wissenschaft klären. Fakt ist, dass Meteore die auf der Erde einschlagen eine Gefahr darstellen. So wurden durch einen Meteor, der 2013 über einer russischen Stadt explodierte, 1000 Menschen verletzt und es entstand ein Sachschaden in Millionenhöhe.

Das Jahr 2015 hat jedoch noch andere astrologische Ereignisse zu bieten, die nicht gefährlich, dafür aber schön anzusehen sind. So zum Beispiel der Sternschnuppenschwarm, der Perseiden, der uns im August dieses Jahr wieder besuchen kommt, und den wir dieses Jahr besonders gut beobachten können. Die meisten Sternschnuppen kann man dann im Osten bei der Morgendämmerung sehen. Bis zu 140 Sternschnuppen pro Stunde könnten zu sehen sein.

Einen weiteren Schwarm, die Germiniden, kann man am 14. Dezember betrachten. 2015 wird es einige Mondfinsternisse und eine partielle Sonnenfinsternis geben, wie man sie bis 2021 nicht mehr sehen wird. Eine Sonnenfinsternis kommt auch schon recht bald, in Wien kann man am 20. März um 10: 46 schon beobachten, wie sich der Mond vor die Sonne schiebt und 63 Prozent davon bedecken wird. Jedoch wird es nur kaum merklich dunkler werden. Im Schnitt verdeckt der Erdtrabant zweimal pro Jahr die Sonne. Dieses Jahr ist jedoch keine zweite partielle Sonnenfinsternis zu erwarten. In der Nacht vom 27. auf den 28 September 2015 wird es zu einer totalen Mondfinsternis kommen, die in Wien lange vor Mitternacht beginnt und bis zum Monduntergang dauern wird.