Laut den jüngsten Untersuchungen von Forschern an der Washington State University leidet eine unerwartet hohe Anzahl junger Mensch an dem sogenannten "Exploding Head Syndrome" (auf Deutsch in etwa: "Explodierender Kopf"-Syndrom).

Dieses Syndrom, welches von Experten als rein psychologisches Phänomen betrachtet wird, führt dazu, dass man durch die Wahrnehmung eines plötzlichen lauten Geräusches aus dem Schlaf gerissen wird. Manchmal geht diese Empfindung auch mit dem Gefühl einer "Explosion im Kopf" einher (daher auch die Bezeichnung dieses Syndroms). Was dieses Phänomen so seltsam macht, ist, dass die wahrgenommenen Empfindungen alle nur "intern", also im Kopf der Betroffen stattfinden, ohne dass irgendwelche äußerlich beobachtbaren Veränderung vorkommen.

Brian Sharpless, Direktor der psychologischen Universitätsklinik der Washington State University und einer der beteiligten Wissenschaftler, berichtet, dass etwa 18 Prozent der 221 untersuchten Studenten dieses Syndrom, laut eigenen Angaben, mindestens einmal erlebt haben.

Einige der Untersuchten berichteten sogar, dass sie durch das Syndrom "signifikant beeinträchtigt waren". Im Zuge der Studie wurde auch entdeckt, dass mehr als ein Drittel der Betroffenen an der sogenannten "Schlafparalyse" leidet: ein für Betroffene oft erschreckendes Erlebnis, bei dem man bei halbem Bewusstsein und mit offen Augen träumt, ohne sich jedoch bewegen zu können.

Beide Phänomene, das "Exploding Head"-Syndrom und die "Schlafparalyse" wurden lange Zeit als typische Symptome von Menschen um die 50 betrachtet. Doch diese Annahme ist laut Sharpless falsch und wird auch durch die Studie in Zweifel gezogen.

Er vermutet, dass die Symptome das Resultat des Versuchs des Gehirns sind, die eigenen Areale für den Schlaf langsam herunterzufahren, wobei - aus bisher noch nicht genau bekannten Ursachen - der gegenteilige Effekt eintritt: die Nervenzellen in einem bestimmten Areal (im Fall des "Exploding Head"-Syndrom: das "Hörzentrum", oder auditive Areal) feuern noch einmal mit voller Wucht und lösen dadurch die Wahrnehmung eines lauten Geräusches oder gar einer Explosion im Kopf der Betroffenen aus.

Die Intensität dieser Wahrnehmung könnte sogar, so Sharpless für einen Teil der Berichte über Besuche von Außerirdischen und Erzählungen über paranormale Erlebnisse verantwortlich sein.

In Verbindung mit dem Erleben der Schlafparalyse ist es durchaus vorstellbar, dass Betroffene einen plötzlichen lauten Knall als Besuch von Außerirdischen, oder Ladung eines UFOs (Unidentifiziertes Fliegendes Objekt) missinterpretieren.

Quellen:

ScienceDaily.com - "'Exploding head syndrome' common in young people: Nearly one in five startled by loud, non-existent noises"

Brian A. Sharpless - Exploding head syndrome is common in college students. Journal of Sleep Research, 2015. #Gesundheit