Die Gegenwart wird von der Zukunft gestaltet

In seinem #Buch "Star Wave" wendet der amerikanische Quantenphysiker Fred Alan Wolf die Erkenntnisse aus der Quantenphysik auf die menschliche Psyche an. So unglaublich diese Erkenntnisse auch klingen mögen, sie sind wissenschaftlich belegt und bestätigt. Die Kernaussage der These klingt revolutionär: Laut Wolf wird die Gegenwart nicht von der Vergangenheit beeinflusst sondern von der Zukunft. Dieser Ansatz widerspricht dem Empfinden jedes rational denkenden Menschen und ist deshalb nicht leicht nachzuvollziehen. Die Vergangenheit ist demnach nicht festgelegt, sondern wird durch Erinnern ständig neu erschaffen. Verrückt?

Vergangenheit und Zukunft sind wie Wellen

Um diese Erkenntnis zu verdeutlichen, vergleicht Wolf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft mit Wellen. Wirft man einen Stein ins Wasser entsteht eine Welle die sich fortpflanzt. Dieser Vergleich entspricht auch unserer Empfindung. Die Zeit beginnt bei Null und pflanzt sich in eine Richtung fort. Diese Lösung wird von den Physikern als "retardierte" Lösung bezeichnet. Es gibt aber auch die "avancierte" Lösung. Beide Lösungen gehören zusammen. Bei der "avancierten" Lösung beginnt der Punkt Null in ferner Zukunft und die Welle pflanzt sich von der Zukunft aus in die Gegenwart hinein.

Nicht die Ursache sondern der Sinn ist wichtig

Der "avancierte" Denkansatz ist aufgrund des linearen Denkens unlogisch und falsch. Obwohl mathematisch richtig, erzeugt er ein gewisses Unwohlsein, weil dieser Lösungsansatz eine andere Art das Lebens und die Zeit zu betrachten einfordert. Während der "retardierte" Ansatz dem Ursache-Wirkungs-Denken entspricht, zielt der "avancierte" Ansatz auf den Sinn von etwas hinaus. Diese Beschreibung entspricht aber dem, was religiöse Menschen und Esoterikbegeisterte als "Führung von oben" bezeichnen. Die "Führung" geht von der Zukunft aus und beeinflusst die Gegenwart. Es ist ein ständiger Prozess des "sich auf etwas Hinentwickelns"

Folge den Impulsen der Zukunft

Ob man jetzt an Schutzengel, Fügung oder eine innere Stimme glaubt oder nicht. Egal, denn es ist die These Wolfs, die, wenn man sie nachvollziehen will, ein großes Umdenken erfordert. Wichtig ist demnach nunmehr noch der Sinn eines Ereignisses und nicht mehr die Ursache, die zu dem Ereignis führte. Die Geschehnisse erfolgen nicht mehr aufgrund der Impulse aus der Vergangenheit sondern aufgrund der Impulse der Zukunft.

Foto: Eric Wüstenhagen - CC-BY-SA 2.0 - flickr.com.