Gruselig! Mit Parasiten stehen die Menschen schon seit jeher auf Kriegsfuß, obwohl nicht alle Parasiten schädlich sind, überkommt viele Menschen alleine schon beim Wort "Parasit" ein ungutes Gefühl.

Parasit beginnt sich durch das Hirn eines 12jährigen Mädchens durchzufressen

Zu Recht, denn diejenigen Parasiten, die schädlich sind, haben es in sich. Zeitungsmeldungen über tödliche Parasiten tun das Übrige, um diese Angst nicht erlöschen zu lassen. Sei es nun eine Studentin aus Taiwan, die blind geworden ist, weil sie ihre Kontaktlinsen zu lange getragen hat oder das Mädchen, in deren Kopf sich ein hirnfressender Parasit zu schaffen macht. Stellen Sie sich folgende Situation vor:

Ein Mädchen wird von ihrer Mutter mit Fieber und Kopfschmerzen ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte finden in der Gehirnflüssigkeit einen Parasiten. Eine Hiobsbotschaft, denn die Bekanntschaft mit diesem Parasiten endet meistens tödlich. Der Parasit setzt sich im Gehirn fest und frisst sich anschließen durchs Gewebe. Das Mädchen überlebt nur knapp. Eine Horrorgeschichte? Mitnichten, der Name des Mädchens ist Kali Hardig und der Parasit heißt Naegleria fowleri.

Die meisten, an Naegleria fowleri-Infizierten sterben

Naegleria fowleri ist der lateinische Name für einen der schrecklichsten Parasiten, die es weltweit gibt. Am wohlsten fühlt er sich im warmen, frischen Wasser. Er gelangt durch die Nase des Opfers in den Körper, frisst sich durchs Hirn und erzeugt PAME, eine eitrige Hirnhautentzündung. Innerhalb von sieben Tagen kommt es zu Übelkeit, Fieber, Kopfschmerzen und einem steifen Hals. In der Endphase kommen noch Krampfanfälle und Halluzinationen dazu. Dann kann niemand mehr helfen, denn die meisten Infizierten sterben.

Der Parasit kommt in Europa nicht vor

So auch die neunjährige Hally Nicole Just aus Kansas. Wie der Nachrichtensender "N24" berichtete, war das junge Mädchen eine eifrige Schwimmerin. Ein Hobby, das sie mit dem Tod bezahlte. Der Parasit gelang beim Schwimmen durch die Nase ins Gehirn und verursachte dort Schäden, die nicht mehr zu heilen waren.

Zum Glück ist der Parasit sehr selten. Die Wahrscheinlichkeit, mit diesem Parasiten Bekanntschaft zu machen, liegt bei Eins zu einer Milliarde. In den USA kamen, laut Angaben von "N24", innerhalb der letzten Jahre um die 35 Fälle vor, in Europa keiner. Hoffentlich bleibt es auch so, denn es es gibt im medizinischen Bereich immer wieder Ausnahmen.

Foto: Martin Abegglen - CC-BY-SA 2.0 - flickr.com #Gesundheit