Eine im kleinen Rahmen durchgeführte Londoner Studie, die gestern am 03.12.2015 von der britischen Thorax Gesellschaft (British Thoracic Society) veröffentlicht wurde, zeigt eine signifikante Wirkung der E-Zigarette auf Raucher bei der Unterstützung zum Rauchstopp. 

Die Croydon Respiratory-Teams (CRT) Pilotstudie untersuchte die Wirkung zum Rauchstopp unter Zuhilfenahme von E-Zigaretten. Die Studie wurde per Fragebogen unter 50 Rauchern und Ex Rauchern durchgeführt. 35 der Teilnehmer wiesen eine COPD (Chronisch obstruktive-Bronchitis), also eine schwere, meist durch Rauchen verursachtes, dauerhaftes Lungenleiden auf. 80% der Teilnehmer verwendeten die E-Zigarette alleine, oder zusätzlich zu anderen Produkten zur Raucherentwöhnung. 

Die Resultate waren signifikant:

  • 42% hatten ihren Zigarettenkonsum reduzieren können.
  • 38% konnten ihren Tabakkonsum sogar komplett beenden.
  • 52% berichteten über eine deutlich verbesserte Lungenfunktion.
  • 18% berichteten über einen verringertes Sputum (Raucherhusten bedingter Auswurf).

Interessant war, dass alle Teilnehmer zwar mit dem Rauchen aufhören wollten, für sich aber keinen Zeitpunkt für einen Ausstieg von der E-Zigarette festgelegt hatten und sich darüber auch keine Gedanken gemacht haben.

Die Forscher gehen davon aus, das die E-Zigarette sich bei den Rauchern in der Klinik, die an der Studie teilgenommen haben so populär ist, das sie diese dazu verwenden um dauerhaft den Zigarettenkonsum zu senken, oder komplett vom Tabakkonsum weg zu kommen.

Quelle: British Thoracic Society

Mein Kommentar:  

Die Auswertung der Londoner Studie steht in einem krassen Widerspruch zu den Aussagen des "Deutschen Krebsforschungsinstitutes" in Heidelberg und bestätigt meine eigenen Erfahrungen mit der E-Zigarette, sowie von mir geführte Gespräche mit COPD- und Asthmapatienten, die ich seit fast vier Jahren in verschiedenen Dampfer Gruppen gemacht habe.

Was läuft schief in Deutschland, dass gewisse medizinische Entscheidungsträger in leitenden Positionen im "Deutschen Krebsforschungsinstitut", sich so vehement gegen die E-Zigarette sträuben, dass sie das Dampfen stellenweise stärker noch als das Rauchen, seit geraumer Zeit bekämpfen? Kann man das alles "nur" mit einer fehlgeleiteten ideologischen Grundeinstellung zum Konsum von Nikotin erklären, oder steckt da mehr dahinter?

Man weiß es nicht und wohl möglich werden wir es auch nie erfahren, sicher ist nur, das trotz aller möglichen Studien, die über das Dampfen angestellt werden und seien sie noch so positiv, nichts an der Tatsache ändern wird, dass gewisse Herrschaften, diese Studien weiterhin ignorieren werden.  #Gesundheit