Wie bei allen Apps gibt es regelmäßig neue Updates, die den Benutzern das Leben erleichtern sollen. Nun stellte der beliebte Messenger-Whatsapp einige neue Funktionen vor, die es momentan nur als Beta-Version gibt, jedoch vielversprechend wirken. Eine davon soll durch das Schütteln des Smartphones aktiviert werden und helfen, akute Probleme des Smartphones schnell zu lösen.

Videoanruf in Gruppen

Tatsächlich soll es bald möglich sein, durch Konferenzschaltung mit einer Gruppe anderer Whatsapp-Nutzer zu kommunizieren. Auf diese Information stieß der Blog WABetaInfo.

Hierbei können bis zu drei Nutzer miteinander in Kontakt treten.

Dies soll mit oder ohne Live-Bild möglich sein.

Sowohl für Android, als auch für Apple-Nutzer soll es diese Funktion bald geben. Es ist noch unklar, wann die Version tatsächlich als Update zum Herunterladen bereitsteht. Wir sind gespannt.

Whatsapp-Gruppen: Neuerung der Verwaltungsoption

Neben der neuen Funktion der Konferenzschaltung via Internet in Gruppen soll es noch eine weitere Neuerung im Bereich der Whatsapp-Gruppen geben.

So soll es in naher Zukunft möglich sein für Administratoren, die Kontrolle der Gruppe weiter auszubauen. Neben der Funktion, dass Gruppenchat-Mitgliedern bestimmte Administrationsrechte erteilt oder entzogen werden dürfen, kann der Administrator auch entscheiden, wer die Gruppeninformationen oder das Gruppenbild ändern darf. Er kann zudem anordnen, welche in der Gruppe befindlichen Mitglieder, Nachrichten in die Gruppe schreiben dürfen und welche nicht.

Schütteln des Smartphones

Zuerst einmal klingt es etwas seltsam, soll aber tatsächlich funktionieren.

Top Videos des Tages

Durch das Schütteln des Smartphones soll eine neue Funktion aktiviert werden.

Wenn der Nutzer eine Fehlermeldung bekommt oder die App andere Fehler aufweist, soll durch das Schütteln des Gerätes ein direkter Kontakt zum Support hergestellt werden, da dieser durch die Bewegung kontaktiert wird. Zuvor muss die Vorschauversion installiert worden sein. Schüttelt man nun, wird ein Fenster geöffnet, in welchem der vorhandene Fehler angezeigt wird.

Zuvor war der direkte Kontakt zum Support meist kompliziert und dauerte einige Zeit. Mit der neuen Funktion soll das jedoch einfacher und schneller funktionieren.

Es wurde noch nicht bestätigt, ob die neue Funktion nur als Beta-Version bestehen bleibt oder tatsächlich ihren Weg auf die Smartphones dieser Welt findet.