Es ist die Sensation auf dem deutschen Streamingmarkt! Ab heute geraten auch Kabelanbieter ernsthaft unter Druck. Am 20. Februar meldete am Morgen der schwedische Streamingdienst Magine TV das Unfassbare: Die Mediengruppe RTL ist nun auch in HD an Bord. Seit Jahren verweigerten die Privatsender den Streamingdiensten wie Zattoo oder WaipuTV die Ausstrahlung ihrer Kanäle in den HD-Versionen. Angeblich aus lizenzrechtlichen Gründen. Doch in Wahrheit wollten die privaten Sendergruppen die Kontrolle ihrer Bezahldienste nicht dem Wettbewerb überlassen. Nachdem jedoch ProSiebenSat.1 bei Magine TV seine Sender in HD einspeisen ließ, blieb RTL wohl nichts anderes übrig als nachzuziehen.

Für 10 Euro gibt es alle Privaten in HD

Die Zusammenarbeit mit Magine TV dürfte grundlegende Veränderungen mit sich bringen. Denn bisher waren die HD-Versionen der Sender nur über Kabelfernsehen, DVB-T2 und Satellit erhältlich. Bei Magine TV kostete das Comfort-Paket mindestens zehn Euro im Monat, konnte in Zeiten von UHD-TV Geräten mit Privatsendern in SD-Qualität wenig überzeugen. Nun aber kommen ohne Aufpreis bei Magine TV neben allen ProSiebenSat.1-Sendern die Kanäle RTL, RTL2, Vox, Super RTL, RTLplus, der Nachrichtensender n-tv, Toggo sowie NITRO in HD dazu. Der monatliche Preis beträgt weiterhin zehn Euro inklusive aller öffentlich-rechtlichen Sender in HD (Stand: 20. Februar 2018). Nicht wenig, aber immer noch günstiger als ein Kabelanschluss, der allein bei der Grundgebühr deutlich mehr als zehn Euro verlangt.

Top Videos des Tages

Magine TV zur PrimeTime überlastet?

Und das ist nicht alles. Auch mit Discovery Network konnten sich die Schweden einigen. Hier kommen Eurosport 1 HD, TLC HD und DMAX HD hinzu. Mit Viacom hatte man bereits eine Einigung erzielt und zeigt VIVA sowie Nick in Full HD. Doch bei aller Freude sollte auch gesagt werden, dass Streamingdienste vor allem eine stabile Internetverbindung mit mindestens einer Geschwindigkeit von 16 MBit/s voraussetzen. Auch wurde in der Vergangenheit vor allem Kritik an Magine TV laut, dass zur PrimeTime die einzelnen Streams stark überlastet wären. Allein im Google Play Store äußern zahlreiche User ihren Unmut über den Anbieter. Die Lizenzvereinbarungen sind das eine. Magine TV muss allerdings in die Technik und Kapazitäten investieren. Laufen die Streams in Zukunft bei dem Ansturm flüssig, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die anderen Anbieter wie Zattoo, Waipu TV, TV Spielfilm Live mit privaten HD-Sendern nachziehen können.