In der Bildzeitung schockiert die mutmaßliche Dschungelcamp-Kandidatin #Tatjana Gsell aktuell mit einer ganz heftigen #Beichte über ihre Vergangenheit. Demnach soll sie als blutjunge Frau bei einem Escort-Service gearbeitet haben. Und es kommt noch krasser, genau dort, sozusagen bei der Arbeit, soll sie ihren späteren Ehemann, Franz Gsell, kennengelernt haben. Den Mann, der nach neun Jahren Ehe unter mysteriösen Umständen verstarb. Laut Gsell, sei Franz Gsell, ihr dritter und letzter „Kunde“ gewesen.

Auch wenn Teile der Beichte von Tatjana Gsell ein wenig unglaubwürdig klingen (dazu später mehr), vieles von dem, was während der Ehe geschehen ist, passt haargenau dazu, dass Franz Gsell seine viel jüngere Ehefrau im Milieu kennengelernt hat.

Fernsehzuschauer, die den Arzt zu Lebzeiten im Fernsehen gesehen haben, werden sich noch gut an bestimmte verstörende Szenen zwischen Franz und Tatjana Gsell erinnern können.

Der seriöse Arzt präsentiert schamlos seine Frau

In Fersehreportagen machte der Schönheitschirurg Werbung für seine Künste. Besonders stolz war er dabei auf seine Brustvergrößerungen. Da saß dann der Arzt in seinem dicken Arztsessel, in seinem großen Büro und erklärte seine Technik. Dann wurde die elegante junge Ehefrau aufgefordert, die Ergebnisse seines Könnens zu präsentieren, die dann wie selbstverständlich die Bluse aufknöpfte. Welcher normale Arzt wirbt schon mit seiner entblößten Ehefrau?

Und dann sein Tod. Dabei soll Franz Gsell einen Versicherungsbetrug geplant haben. Ein Luxuswagen sollte zweimal Geld bringen: Einmal von osteuropäischen Autoschiebern und zum anderen von der Versicherung.

Top Videos des Tages

Doch bei der Übergabe sollen die Autoschieber Gsell getötet haben. Auch dies ist ein Hinweis auf die Nähe zur Rotlicht- und kriminellen Szene.

Rolle von Tatjana Gsell

Natürlich ist Tatjana Gsell bestimmt kein Unschuldsengel. Aber sie war eine mittellose, blutjunge Frau. Und in der Regel sind das nicht diejenigen, die im Rotlichtmilieu oder der kriminellen Szene das Sagen haben. Trotzdem klingt ihre Beichte in bestimmten Teilen doch sehr geschönt. Laut BILD sagt Tatjana, dass Franz Gsell sie nur zum Ausgehen gebucht habe. Sie vergleicht ihre Geschichte mit dem Film „Pretty Women“.

Wie dem auch sei, Tatjana Gsell wird im Dschungelcamp ganz sicher eine Bereicherung sein. Diese Frau hat wirklich etwas zu erzählen. Und da sie gerade an ihrer Biografie arbeitet, wird sie am Lagerfeuer die zukünftigen Leser sicher mit interessanten Details „anfüttern“. #Dschungelcamp