Nicht jeder hörte oder las von diesem Fanmade Manga, welches 2008 startete. Das möchte ich nun gerne nachholen, da ich das Projekt klasse finde. Bevor ich direkt zur Story gehe und dort Spoiler vermeiden werde, möchte ich euch noch etwas zu den Autoren und dem Team dahinter erzählen.

Die Autoren und das Team

Es gibt zwei Hauptautoren: Salagir und Gogeta Jr., diese Zwei erstellen die Story und zeichnen die Mangas auch selber. Dazu kommen Leute aus dem Bereich Event Management, Übersetzungen (ca. 30 Sprachen) und Assistenten. Vor kurzem ist noch ein dritter Zeichner dazugekommen: Asura! Die beiden Hauptautoren leben in Frankreich und sind wahre Dragon-Ball-Vernarrte.

Nun aber zur Story und warum ich die steile These bezüglich Akira aufstelle.

Die Story (ohne Spoiler)

Die Geschichten spielt 10 Jahre nach dem Ende von Dragon Ball Z. Wie in Super bildeten sich verschiedene Universen. Hier sind es allerdings quasi unendlich viele. Der nächste Unterschied ist, dass nicht jedes Universum neue Charaktere hat, sondern in jedem Universum ist ein bestimmtes Ereignis in der Dragonball Story anders abgelaufen, als bei Kanon Dragon Ball. Der Start der Story ist, dass Bewohner aus Universum 1 bei den uns bekannten Protagonisten aus Universum 18 auftauchen. Universum 1 nimmt bei den ganzen Universen eine Sonderstellung ein, da es dort keinerlei kriegerische Auseinandersetzungen gab. Dieses Universum entdeckte auch die "Multiversen", also dass es noch andere Universen gibt.

Top Videos des Tages

Sie erkundeten die verschiedenen Universen und stellten fest, dass in jedem Universum andere Ereignisse passierten. Sofort verkündeten die Bewohner des Universum 1 ein Kampfturnier zwischen 20 Universen. Son Goku ist natürlich hellauf begeistert. Die 20 Universen zeichnen sich durch die größten Veränderungen der Geschichte (So kam es zum Beispiel in einem Universum dazu, dass Cell gegen Son Gohan Teen gewinnt oder Freezer die Dragon Balls auf Namek nutzen konnte usw.) aus. Das Turnier wird dann im Universum 0 statt finden und es dürfen auch Krieger umgebracht werden, da die Namekianischen Dragon Balls genutzt werden sollen, um alle Krieger wieder zu beleben. Und so nahm die Geschichte Ihren Lauf.

Ihr seht schon, ich konnte die ein oder andere Parallele zu Dragon Ball Super herstellen. Es ist auffällig, dass die Idee der verschiedenen Universen aufgegriffen wurde, wenn auch anders interpretiert. Zusätzlich könnte man nun auch noch den Zamasu Arc hinzufügen und behaupten, durch Änderungen von Ereignissen in verschiedenen Zeitlinien, können andere Geschichten entstehen.

So wie bei den vielen Universen in Multiverse. Zu viele Zufälle?

Also, was meint Ihr? Hat sich Akira da ein wenig was abgeschaut? Habt ihr den Mange schon gelesen? Wie findet ihr ihn?

Noch ein paar allgemeine Facts zu dem Manga:

  • komplett kostenfrei (sonst gebe es Probleme mit den Lizenzen zum "echten" Dragon Ball)
  • hat aktuell 61 Kapitel (60 komplette, 1 unfertiges)
  • Jeden Sonntag und Mittwoch erscheint eine neue Seite
  • Ein Ende ist noch nicht in Sicht
  • Nur online
  • Es wird kein Anime geben (erste Fanmades habe ich aber schon auf Youtube gesehen)

Grüße Kevin